Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Wieviel Zeit bleibt für den Kinerwunsch?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Familienplanung  

Wieviel Zeit bleibt für den Kinerwunsch?

15.12.2008, 11:39 Uhr | ots / mmh

Klarheit bei der Familienplanung.Klarheit bei der Familienplanung. (Foto:Archiv)Frauenärzte bieten jetzt eine neue Untersuchung für Frauen an: den FertiCheck. Bei diesem Test wird der aktuelle Status der eigenen Fruchtbarkeit bestimmt. Er richtet sich an alle Frauen, die sich in den nächsten Jahren ein Kind wünschen und rechtzeitig über ihre "Schwangerschaftschancen" Bescheid wissen möchten.

Test Sind Sie reif für das erste Kind?
Schwangeren-Vorsorge Ratgeber „Früherkennung“
Wo soll mein Kind zur Welt kommen? Hausgeburten - Luzias erster Blick...

Rechtzeitig Baby-Chancen ermitteln

Da die Fruchtbarkeit bereits ab 30 abnimmt, soll der FertiCheck einer möglichen späteren Enttäuschung durch unerfüllten Kinderwunsch vorbeugen. Das Angebot wurde vom Berufsverband für Frauenärzte und dem Biotechnologieunternehmen Merck Serono entwickelt und umfasst eine Blut- und eine Ultraschalluntersuchung.

Die biolologische Uhr tickt schnell

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube: Eine Frau könne ohne Weiteres bis 40 schwanger werden. Die Chancen auf eine Schwangerschaft sinken bereits über 30. Tatsächlich fängt also die biologische Uhr früher an zu ticken als allgemein angenommen - und zwar bei jeder Frau unterschiedlich schnell. Heutzutage sind Mütter bei der Geburt ihres ersten Kindes durchschnittlich fast 30 Jahre alt - in den sechziger Jahren bekamen sie mit 23 ihr erstes Kind. Viele Faktoren können dabei eine Rolle spielen: Sollen zunächst Bildung, Karriere, Partnersuche oder finanzielle Absicherung verwirklicht werden, gehen häufig die Jahre ins Land. Viele Frauen sind sich dann über den richtigen Zeitpunkt für den Nachwuchs noch unklar.

Entscheidungshilfe zur Familien- und Lebensplanung


Ein Wortungetüm bezeichnet das, was viele Hoffnungen und Wünsche birgt: „Individuelle Fruchtbarkeitsreserve“. Um mögliche Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Frauen vorsorglich den FertiCheck beim Frauenarzt machen und ihre "individuelle Fruchtbarkeitsreserve" untersuchen lassen. Der Check, der allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen wird, bietet den Frauen rechtzeitig Klarheit: Ist mit der Fruchtbarkeit alles in Ordnung, bleibt genügend Zeit für die natürliche Familienplanung. Findet der Frauenarzt dagegen Hinweise auf eine abnehmende Fruchtbarkeit, empfiehlt es sich, den Kinderwunsch möglichst bald anzugehen und sich frühzeitig vom Arzt beraten zu lassen. Auch wenn noch keine Hinweise auf ungewollte Kinderlosigkeit vorliegen, gibt die FertiCheck-Untersuchung so eine wichtige und rechtzeitige Entscheidungshilfe. Auskünfte dazu gibt der Frauenarzt.


Schwangerschaft Medikamente trotz Babybauch?
Künstliche Befruchtung Befruchtungskliniken werben um Ausländerinnen
Künstliche Befruchtung Ein Luxus nur für Reiche?


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal