Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

"Menschen nach Maß"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Designer-Babys  

"Menschen nach Maß"

22.12.2008, 10:44 Uhr | rev, dpa

Künstliche Befruchtung und Präimplantationsdiagnostik zur Verringerung des Krankheitsrisikos.Künstliche Befruchtung und Präimplantationsdiagnostik zur Verringerung des Krankheitsrisikos. (Bild: Imago)

Erstes Baby ohne Brustkrebs-Gen

Eine Frau aus London erwartet nun das erste Baby Großbritanniens, das nach einer genetischen Auswahl ohne Brustkrebs-Gen geboren werden soll. Die Eltern hatten sich für eine künstliche Befruchtung und die Präimplantationsdiagnostik entschieden, nachdem in der Familie des Vaters in den vorherigen drei Generationen Brustkrebs aufgetreten war. Das Baby soll kommende Woche auf die Welt kommen.

Test Sind Sie reif für das erste Kind?
Test Können Sie Schwangerschaftsanzeichen richtig deuten?
Test Nehmen Sie genug Folsäure zu sich?

Elf Embryonen zur Wahl

Die Ärzte im University College Hospital in London hatten elf Embryonen im Reagenzglas erzeugt. Drei Tage nach der Befruchtung untersuchten sie diese auf das Risiko-Gen. Sechs der Embryonen trugen das Brustkrebs-Gen BRCA 1 und wurden zerstört, zwei ohne das gefährliche Gen wurden in die Gebärmutter verpflanzt. Die 27-Jährige wurde mit einem Kind schwanger. Der andere Embryo hatte sich nicht eingenistet.

"Der Weg, den wir gehen müssen"

Ohne die Untersuchung läge die Möglichkeit, dass eine Tochter des Paares ebenfalls Brustkrebs bekommt, bei 50 bis 85 Prozent. "Wenn das die Chance ist, das für unsere Kinder auszuschließen, dann ist das der Weg, den wir gehen müssen", sagte die Mutter. Das Paar weiß nicht, welches Geschlecht das Baby hat. Jungen können Träger des defekten Gens werden und dieses weitervererben.

Lockerung des Gesetzes

In Großbritannien wird PID schon länger durchgeführt, bisher jedoch nur bei Genen, die sicher eine Krankheit übertragen, wenn sie weitervererbt werden. Dazu gehört zum Beispiel das Gen, das Mukoviszidose verursacht. Im Jahr 2006 wurde das Gesetz gelockert. Die Untersuchung darf seitdem - mit Erlaubnis der Behörde für Embryonenschutz (Human Fertilisation and Embryology Authority) - auch bei Risiko-Genen durchgeführt werden, die nicht in jedem Fall zu einer Krankheit führen. Dazu gehört auch das Brustkrebs-Gen.

"Eine neue Ära"

"Wir sind in eine neue Ära eingetreten, indem wir Menschen, die Krebs-Gene in sich tragen, helfen können", sagte der Reproduktionsmediziner Paul Serhal vom University College Hospital. Es gebe Familien, die seit Generationen unter dem "genetischen Fluch" litten. Die Kritik sei "Unsinn". Ein potenzieller Missbrauch der Tests dürfe den Fortschritt der Wissenschaft nicht behindern. Er betonte jedoch auch, dass ein Leben ohne das Brustkrebs-Gen nicht dafür garantiere, dass die Tochter nicht die Krankheit bekomme. Für Brustkrebs gebe es auch andere Ursachen. Es wird davon ausgegangen, dass BRCA 1 und das verwandte Gen BRCA 2 für rund fünf bis zehn Prozent der Brustkrebserkrankungen verantwortlich sind.

Ethikverbände üben Kritik

Professor Peter Braude vom Guy's Hospital in London sagte, die Entscheidung, ob PID das richtige für ein Paar sei, müsse genau abgewogen werden. Der Test sei nicht für jeden geeignet, bei dem Brustkrebs in der Familie liegt, betonte er. Ethikverbände kritisierten die Methode. "Was kommt da als nächstes? Das alles führt uns auf einen Weg, der bei Designerbabys endet", sagte Josephine Quintavalle von der Gruppe Comment on Reproductive Ethics.

Künstliche Befruchtung Ein Luxus nur für Reiche?
Künstliche Befruchtung Erstes Baby nach Eierstock-Transplantation

>> zurück zu Seite 1

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal