Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Künstliche Befruchtung: Wunschkind auf Bestellung bald möglich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Künstliche Befruchtung  

Wunschkind auf Bestellung

04.03.2009, 13:12 Uhr | rev, dapd

Künstliche Befruchtung: Wunschkind auf Bestellung bald möglich. Auf dem Weg zum "Designer-Baby"?

Auf dem Weg zum "Designer-Baby"? (Bild: Imago)

Ein blauäugiges, blondes Mädchen? Oder lieber einen Jungen mit braunen Augen und dunklen Locken? Zwei Kliniken in den USA wollen Paaren in einem halben Jahr nun Designer-Babys mit dem gewünschten Aussehen möglich machen.

Baby nach Maß

Die künftigen Eltern könnten in den Furchtbarkeitskliniken in Manhattan und Los Angeles über Haar-, Augen- und sogar Hautfarbe ihrer Kinder entscheiden, berichtete die "New York Daily News". Der Fortpflanzungsmediziner Jeffrey Steinberg, der die Einrichtungen betreibt, war bereits an der Zeugung des ersten Retortenbabys beteiligt. Kritiker haben die Gestaltung von nach Wunsch designten Kindern heftig attackiert. Dies ähnele dem Streben nach einer Herrenrasse, wenden sie ein.

Wunschgeschlecht mit hundertprozentiger Sicherheit

Schon seit Jahren verhilft Jeffrey Steinberg Kunden zum Kind nach Wunsch. Bisher kamen Paare mit Kinderwunsch vor allem zu ihm, weil sie unbedingt ein Mädchen oder unbedingt einen Jungen wollen. Im Interview mit "Die Zeit" erklärte Steinberg, dass er diese Wünsche bei der künstlichen Befruchtung bisher zu 100 Prozent erfüllen konnte: "Bevor wir eine Eizelle in die Mutter einpflanzen, überprüfen wir ihre genetische Zusammensetzung auf das weibliche X- und das männliche Y-Chromosom. So lässt sich mit Sicherheit sagen, ob aus dem Embryo ein Knabe oder ein Mädchen wird."

"Ich fabriziere keine Babys"

Seit inzwischen sechs Jahren bietet Steinberg die Geschlechtswahl an. Er wurde damit zum Multimillionär. In Europa wäre dies nicht möglich gewesen, da hier die Selektion der einzupflanzenden Eizellen nicht erlaubt ist. Und auch Steinberg weiß: "Für vieles, was wir hier tun, müsste ich in Europa hinter Gitter." Schon vor zwei Jahren erklärte Steinberg, dass er viele Anfragen von Paaren bekäme, die sich für ihr Kind eine bestimmte Haar- oder Augenfarbe wünschten. Damals war so etwas, laut Steinberg, noch nicht möglich - das hat sich inzwischen scheinbar geändert. Er räumt allerdings ein, dass er in diesem Fall keinen 100-prozentigen Erfolg garantieren könne. Die größten Aussichten, das gewünschte Resultat zu erhalten, hätten Paare mit skandinavischem Erbgut, deren Genpool am wenigsten verwässert sei. Auf den Vorwurf, er fabriziere Designer-Babys, reagierte Steinberg im "Zeit"-Interview nüchtern: "Ich fabriziere keine Babys. Ich beobachte den Prozess und wähle aus. Ich lasse bloß Sperma auf eine Eizelle fallen und schaue, was die Natur daraus macht. Am genetischen Material ändere ich nichts."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal