Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Bekommen trinkende Mütter trinkende Kinder?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alkoholkonsum  

Bekommen trinkende Mütter trinkende Kinder?

11.03.2009, 09:50 Uhr | mmh , Spiegel Online


#
Trinkende Mütter fördern Alkoholneigung beim Nachwuchs.Trinkende Mütter fördern Alkoholneigung beim Nachwuchs. (Imago)Wer schon im Mutterleib mit Alkohol in Kontakt kommt, der greift auch später häufiger zu berauschenden Getränken. Das haben Versuche an Ratten ergeben. Die Wissenschaftler glauben, dass ihre Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind

Forum Diskutieren Sie mit
Newsletter Immer top-informiert mit dem Eltern-Newsletter
Buchtipp Hilfe, wir sind schwanger!
Rauchen Tabakkonsum in der Schwangerschaft verkürzt Schlaf

Experimente mit Ratten

Beginnt Alkoholsucht schon im Mutterleib? Um das herauszufinden, gaben US-Wissenschaftler von der State University of New York in Syracuse und der Columbia University in New York trächtigen Ratten Alkohol. Das Ergebnis: Deren Nachwuchs leckte später lieber an alkoholhaltigem Wasser als andere Ratten. Anscheinend werden sie durch dessen bittere Geschmacksanteile weniger abgestoßen, berichten Steven Youngentob und seine Kollegen im Fachmagazin " Proceedings Of The National Academy Of Sciences".


Ergebnisse nach Ansicht der Forscher auf Menschen übertragbar

Für ihre Versuche gaben die Wissenschaftlern einer Gruppe trächtiger Ratten normales Wasser und der anderen Gruppe Wasser, dem kleine Dosen von Alkohol zugesetzt waren. Nachdem der Nachwuchs geboren war, untersuchten die Forscher die Ratten im Alter von 30 Tagen. Sie gaben dem Nagernachwuchs Wasser, das mit Zucker, Alkohol oder bitterem Chinin versetzt war. Das Ergebnis: Alkohol oder Chinin im Wasser stieß die einstigen Trinker im Mutterleib viel weniger ab als die anderen Ratten. Das Zucker-Wasser liebten hingegen alle Tiere.

Mechanismus späterer Abhängigkeit

Diese Ergebnisse könnten auch auf den Menschen übertragen werden, schreiben die Wissenschaftler. In vielen epidemiologischen Studien ist bereits nachgewiesen worden, dass der Konsum von Alkohol in der Schwangerschaft die Gesundheit von Kindern direkt schädigen kann, aber auch deren Risiko erhöht, später davon abhängig zu werden. Der Mechanismus dieses frühen Einflusses war aber bisher unklar. Besorgniserregend sind die Ergebnisse auch, weil eine Studie der Berliner Charité das Ausmaß des Alkoholkonsums bei Schwangeren gezeigt hatte: 58 Prozent der schwangeren Frauen in Deutschland trinken demnach gelegentlich Bier und Schnaps.


Abtreibung Spätabtreibung: "Sie gehen durch die Hölle"
Test Sind Sie gut mit Folsäure versorgt?
Vornamen "Ein Vorname sagt mehr als 1000 Worte"

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal