Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Welcher Buchstabe überwiegt? Lesen Sie, welcher Schwangerschaftstyp Sie wären!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Welcher Buchstabe überwiegt? Lesen Sie, welcher Schwangerschaftstyp Sie wären!

Zu a) Die "24-Stunden-Schwangere": Bei Ihnen würde sich alles rund um die Uhr um das werdende Leben drehen. Sie würden Ihre Schwangerschaft ganz besonders intensiv erleben und hätten am liebsten, dass auch Ihr Umfeld stets rege daran teilnimmt. Sie würden grundsätzlich alles ausprobieren, was die Schwangerschaftsindustrie so hergibt und wären bestens informiert. Außerdem hätten Sie eine ganze Menge Bücher zum Thema gelesen. Und alle angebotenen Kurse besucht. Vergessen Sie aber nicht, dass es sich grundsätzlich um einen ganz natürlichen Vorgang handelt, dem man zwar Aufmerksamkeit schenken sollte, den man aber auch mit einer gewissen Leichtigkeit einfach mal nur genießen kann. Ohne alle anderen miteinzubeziehen.

Zu b) Die "War-da-was?-Schwangere": Für Sie wäre die Schwangerschaft das Natürlichste der Welt und wenn Sie eines gar nicht wollen würden, dann wäre es, ausgebremst zu werden. So gut es ginge, würden Sie Ihren wachsenden Bauch ignorieren und versuchen, vor allem im Beruf, nicht als 'Mütterlein‘ zu gelten. Aber auch im privaten Umfeld wäre es Ihnen eher unangenehm, auf Ihren Zustand angesprochen zu werden und Sie möchten auf keinen Fall 'schwach‘ dastehen. Der Satz "Ich bin schwanger und nicht krank“ käme Ihnen sehr leicht über die Lippen. Sie sollten sich ein bisschen entspannen und - im wahrsten Sinne des Wortes - etwas mehr auf Ihren Bauch hören. Sie könnten sonst etwas ganz Besonderes verpassen. Und vergessen Sie nicht: Es wäre Ihr gutes Recht, in diesem Zustand auch mal etwas langsamer zu treten.

Zu c) Die Ängstliche: Schwangerschaftsvorsorge nur alle vier Wochen? Das wäre Ihnen zu wenig. Denn schließlich wüssten Sie ja aus all den Büchern und Artikeln, die Sie gelesen hätten, dass in der Zwischenzeit so viel passieren kann. Es ist gut, dass Sie sich so um Ihr Baby und sich selbst kümmern würden, aber lassen Sie sich nicht verrückt machen durch die Horrorstorys anderer. Ein guter Tipp: Sie sollten sich, im Falle einer Schwangerschaft, frühzeitig mit einer Hebamme in Verbindung setzen und die eine oder andere Vorsorge auch mal bei ihr machen. Sie hat mehr Zeit für Sie als der Arzt und wird auch die seelischen Aspekte Ihrer Schwangerschaft mehr beachten.

Zu d) Die Natürliche: Sie würden Ihre Schwangerschaft als etwas ganz Normales ansehen und trotzdem die Zeit finden, diese besondere Lebensphase so richtig zu genießen. Sie wären gut informiert, würden sich aber durch Gerüchte und subjektiv gefärbte Elternforen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Frühzeitig würden Sie sich um alles Organisatorische kümmern, einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen und regelmäßig zu den Vorsorgen gehen - bei Arzt und/oder Hebamme. Aber Sie würden sich auch noch für andere Dinge interessieren und Ihr Umfeld nicht dazu zwingen, sich allein mit Ihnen und Ihrem wachsenden Bauch zu beschäftigen.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal