Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Geplanter Kaiserschnitt verdoppelt Sterberisiko

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaiserschnitt  

Geplanter Kaiserschnitt verdoppelt Sterberisiko

22.07.2009, 17:01 Uhr | sca

Das Sterberisiko ist bei geplanten Kaiserschnitten doppelt so hoch wie bei natürlichen Geburten.Das Sterberisiko ist bei geplanten Kaiserschnitten doppelt so hoch wie bei natürlichen Geburten. (Bild: Archiv)Ein geplanter Kaiserschnitt verdoppelt nach einer Studie von Forschern der Universität Genf das Sterberisiko für den Säugling. Bei normalen Geburten sterbe ein Kind von 1000, bei geplanten Kaiserschnitt-Geburten seien es zwei, teilte die Universität am Mittwoch mit. Die Ursachen sehen die Forscher in vorgezogenen Geburtsterminen bei Kaiserschnitten und Problemen mit der Lunge, die beim normalen Geburtsvorgang besser ausgebildet werde. Sie kritisieren, dass die Kaiserschnittraten weltweit sprunghaft ansteigen und die dabei auftretenden Komplikationen oft nicht beachtet oder verharmlost würden.#

Kaiserschnitt Ein Schnitt fürs Leben
Sex nach der Geburt Paare zwischen Lust und Frust
Quiz Wie schmerzhaft ist die Geburt?
Partnerschaft Wenn Partner Eltern werden
Partnerschaft Liebeskrise nach Babyglück
Test Können Sie Schwangerschaftsanzeichen richtig deuten?

Weltweit größte Untersuchung

Die Genfer Studie ist die weltweit größte Untersuchung, bei der Geburtsarten verglichen und dabei die Schwangerschaftsdauer berücksichtigt wurde, erläuterte die Hochschule. Ein Team um den Mediziner Riccardo Pfister hatte dafür im Universitätskrankenhaus Genf 56 549 Geburten aus den Jahren 1982 bis 2004 analysiert. Berücksichtigt wurden Schwangerschaften, die mindestens 34 Wochen gedauert hatten. In den 22 Jahren der Studie verdoppelte sich der Anteil der Kaiserschnittgeburten auf 20 Prozent.

Deutlich mehr Totgeburten

Die Forscher stellten fest, dass das Sterberisiko für Kinder bei Kaiserschnittgeburten stark erhöht war. Bei geplanten und notfallmäßigen Kaiserschnitten zusammen betrug die Sterberate 5,7 Promille, wie sie im Fachmagazin "Pediatrics" schreiben. Bei normalen Geburten lag das Sterberisiko bei nur einem Promille - es starb also eines von tausend Kindern. Die geplanten, ohne medizinische Not durchgeführten Kaiserschnitte waren 2,1 Mal tödlicher für die Säuglinge als die Spontangeburten. Die Forscher fanden bei Kaiserschnittkindern häufiger Atemwegsprobleme. Das Risiko war 1,8 Mal höher als nach normalen Geburten. Die Wahrscheinlichkeit, in die Intensivstation des Spitals verlegt zu werden, war 1,4 Mal höher.

Warnung vor frühen Kaiserschnitten

Die Forscher warnen davor, Kaiserschnitte ohne Not vor dem Geburtstermin durchzuführen. Sterblichkeit und Krankheitsrate der Säuglinge lagen bei solchen Eingriffen ähnlich hoch wie bei Notfallkaiserschnitten. Nur Kaiserschnitte, die um den Geburtstermin geplant waren, hatten eine geringere Komplikationsrate. Der für die Schwangerschaftswochen 34 bis 37 benutzte Ausdruck "near term" (nahe dem Geburtstermin) gaukle vor, dass diese Geburten biologisch den termingerechten ähnelten. Das führe zu einer liberaleren Haltung gegenüber frühzeitigen Kaiserschnitten, kritisierten die Mediziner.


Fruchtbarkeitsmythen Testen Sie Ihr Wissen!
Newsletter Immer top-informiert mit dem Eltern-Newsletter
Forum Diskutieren Sie mit


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal