Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Die Deutschen sterben nicht aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geburtenrate  

Die Deutschen sterben nicht aus

10.12.2009, 16:14 Uhr | Ulrich Weih

Geburtenraten steigen: In Deutschland gibt es wieder genug Nachwuchs (Foto: dpa)In Deutschland gibt es wieder genug Nachwuchs (Foto: dpa) Deutschland stirbt doch nicht aus: Die Zeiten der extrem niedrigen Geburtenraten sind vorbei. Der Trend der neunziger Jahre kehre sich sogar um, berichten Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock. "Die Angst vor einer Bevölkerungsimplosion, die während der extrem niedrigen Geburtenraten der 90er-Jahre aufkam, ist unbegründet", sagt Joshua R. Goldstein, Direktor des Instituts. Der Grund: Viele Eltern verschieben die Geburt ihrer Kinder nicht mehr so stark auf spätere Zeiten. Das könnte auch eine Folge der aktuellen Wirtschaftsentwicklung sein.

Fünf Länder mit extrem wenig Geburten

Von einer besonders niedrigen Geburtenrate sprechen die Wissenschaftler, wenn Frauen im statistischen Durchschnitt weniger als 1,3 Kinder zur Welt bringen. im Jahr 2002 war dies noch weltweit in 21 Ländern der Fall. Im Jahr 2008 dagegen lag die Geburtenrate lediglich in fünf Ländern unter der magischen Marke von 1,3. Vier dieser Länder liegen in Asien, ein letztes, Moldawien, in Europa.

Geburtenraten im Aufwind: Von ehemals 16 europäischen Ländern liegt heute nur noch eins bei unter 1,3 Kindern pro Frau. (Graphik: Max-Planck-Institut für demografische Forschung)Geburtenraten im Aufwind: Von ehemals 16 europäischen Ländern liegt heute nur noch eins bei unter 1,3 Kindern pro Frau. (Graphik: Max-Planck-Institut für demografische Forschung)

Fehler bei Berechnung

Als Grund für die alarmierend niedrige Geburtenrate in Deutschland vermutet Wissenschaftler Goldstein einen simplen Messfehler: Die Geburtenrate wird stark verzerrt, wenn Frauen ihre Kinder einfach nur später bekommen. Denn die mathematische Formel berücksichtigt lediglich, wie viele Kinder in einem Jahr pro Frau geboren wurden. Wenn Eltern sich später zu Kindern entschließen, fallen die Statistiken zunächst niedriger, später dann aber um so höher aus. Auf die Gesamtzahl der letztlich geborenen Babys hat das keinen Einfluss, die Verteilung der Geburten pro Jahr ist nur unterschiedlich.

Kinderboom in der Krise?

Im letzten Jahrzehnt sei genau das geschehen, sagt Goldstein: Erst sanken die Geburtenraten, weil die Frauen das Kinderkriegen hinauszögerten. Der erfolgreiche Berufseinstieg hatte für viele Priorität. Dieser Trend sei inzwischen stark gebremst, so der Wissenschaftler. Schlechte Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bewirkten nun offenbar das Gegenteil: Wenn man sowieso keinen Job hat - warum nicht die Krise zur Familienplanung nutzen?

In Zukunft mehr Kinder als heute

Die demographische Katastrophe fällt also aus. Das Statistische Bundesamt hat jetzt Modellrechnungen für eine Geburtenrate von 1,6 vorgelegt. Im Jahr 2030 würden in Deutschland etwa so viele Menschen leben wie heute. Der Anteil alter Menschen steige maßvoll. Auf einen Erwachsenen kämen sogar mehr Kinder und Jugendliche als heute.

Die magische Zahl von 1,3 Kindern

Der statistische Wert von 1,3 Kindern pro Frau ist für die Forscher lediglich ein Wert, um zwischen einer niedrigen und einer extrem niedrigen Geburtenrate zu unterscheiden. Rein rechnerisch müssten in modernen Industrienationen mit geringer Säuglings- und Kindersterblichkeit eigentlich 2,1 Kinder pro Frau geboren werden, um die Bevölkerung - ohne Zuwanderung - auf einem konstanten Niveau zu halten. Diese Zahl ist nicht exakt 2, weil das Geschlechterverhältnis bei der Geburt nicht 1:1 ist, sondern auf 1000 Geburten in Deutschland nur etwa 485–490 Mädchen kommen. Außerdem sterben einige Frauen, bevor sie die Menopause erreicht haben. Bei einer Geburtenrate von 1,6 wie im Modell des Statistischen Bundesamtes ist Deutschland also weiterhin auf Zuwanderung angewiesen.
#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal