Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Schwanger macht vergesslich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwanger macht vergesslich

Nicht nur ein Mythos, sondern jetzt durch eine Studie belegt: Schwangersein macht vergesslicher. Vor allem in den letzten Monaten vor der Geburt geht das räumliche Erinnerungsvermögen zurück, so dass die Frau oft Sachen liegen lässt oder nicht mehr weiß, wo sie sie hingelegt hat. Die Forscher vermuten, dass sich der veränderte Hormonspiegel während der Schwangerschaft auf die Regionen des Gehirns auswirken könnte, die für die Erinnerung zuständig sind. Wie genau das ablaufe, sei aber noch nicht bekannt. Die Erinnerungslücken beginnen im vierten Monat und dauern bis drei Monate nach der Geburt an. Bei den Tests wurden das Erinnerungsvermögen und auch die Stimmungen von 23 schwangeren mit denen von 24 nicht-schwangeren Frauen verglichen. Dabei zeigte sich zudem ein höheres Risiko für Depressionen bei werdenden Müttern. Die Stimmung habe sich nach der Geburt aber wieder verbessert, was darauf hindeute, dass ebenfalls Hormone dafür verantwortlich seien.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping

Anzeige
shopping-portal