Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Immer weniger Entbindungsstationen in Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Immer weniger Entbindungsstationen: Das sind die Folgen

07.02.2012, 15:37 Uhr | dpa

Immer weniger Entbindungsstationen in Deutschland. Ilona Wiegmann legt ihre zwei Wochen alte Tochter Danica in ihr Bettchen. Im Dezember hatte im Kreis Diepholz die letzte Entbindungsstation geschlossen. (Quelle: dpa)

Ilona Wiegmann legt ihre zwei Wochen alte Tochter Danica in ihr Bettchen. Im Dezember hatte im Kreis Diepholz die letzte Entbindungsstation geschlossen. (Quelle: dpa)

Ilona Wiegmann und ihre kleine Tochter hatten einfach nur Glück. Hätte die 29-Jährige nicht zufällig am Morgen einen Termin bei ihrer Frauenärztin gehabt - wer weiß, wo sie das Mädchen zur Welt gebracht hätte. Wahrscheinlich nicht im Krankenhaus. Denn im niedersächsischen Kreis Diepholz, wo Wiegmann lebt, haben nach und nach alle Entbindungsstationen dicht gemacht.

Fast eine Stunde mit dem Auto musste die werdende Mutter zum nächstgelegenen Kreißsaal fahren. Sie kam rechtzeitig an, weil die Frauenärztin sie vorwarnte - der Vater verpasste die Geburt seines zweiten Kindes. "Das ist unverantwortlich", meint die 29-Jährige. "Wenn ich erst zu Hause losgefahren wäre, als die Wehen deutlich spürbar waren, hätte ich es nicht mehr geschafft."

Mehr als 30 Minuten bis zur nächsten Geburtsklinik

Die nahe gelegene Geburtshilfe in Bassum hatte im Dezember schließen müssen, weil die Fachärzte fehlten. Es handelte es sich um eine sogenannte Belegstation, auf der Gynäkologen aus dem Umkreis Schichten übernehmen. Doch wegen der hohen Belastung sei das für die Mediziner wenig lukrativ, erläutert Brigitte Bösch, die als kaufmännische Direktorin vom St. Ansgar Klinikverbund auch für Bassum zuständig ist.

Ein ganzer Landkreis ohne Entbindungsstation - in Niedersachsen ist das nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Hannover ein Sonderfall. Doch auch in der Lüneburger Heide, zwischen Celle und Uelzen und in anderen bevölkerungsarmen Gegenden müssen Schwangere mehr als eine halbe Stunde Fahrzeit bis zur nächsten Geburtsklinik in Kauf nehmen. Damit liegt Niedersachsen im bundesweiten Trend.

Hohe Kosten für Entbindungsstationen

Die Zahl der Entbindungsstationen in Deutschland nimmt seit Jahren kontinuierlich ab. Während es im Jahr 2000 noch 670 gegeben habe, seien es 2010 nur noch 453 gewesen, sagt Moritz Quiske von der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Dafür verantwortlich seien neben den sinkenden Geburtszahlen vor allem die hohen Kosten für diese Abteilungen, da zum Beispiel immer ein OP-Team anwesend sein muss, auch wenn es bei vielen Geburten nicht gebraucht wird.

Die Leidtragenden sind in erster Linie natürlich die Frauen. Doch auch das Gesundheitssystem wird dadurch stärker belastet. Ärzte schicken Hochschwangere wegen der langen Anfahrtswege lieber früher ins Krankenhaus, um kein Risiko einzugehen.

Künftig mehr Geburten im Auto?

"Die Konsequenz ist, dass mehr Geburten eingeleitet oder Kaiserschnitte gemacht werden", sagt Heidi Giersberg, die als freiberufliche Hebamme im Kreis Diepholz arbeitet. "Das geht auf Kosten der Patientinnen." Christian Albring, Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte, rechnet aber gleichzeitig mit einer steigenden Gefahr dafür, dass künftig mehr Kinder in Autos oder Taxis zur Welt kommen.

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe meint: "Unter einer bestimmten Zahl von Entbindungen sinkt die Sicherheit für Mutter und Kind." Denn auf kleinen Stationen sei das Personal nicht so routiniert, so dass dort eher Fehler passierten, wenn es zu Komplikationen komme, sagt Sprecherin Susanna Kramarz. "Da ist es besser, die Frau fährt eine Stunde in eine Klinik und ist da gut versorgt."

Mehr über die Hintergründe und Folgen dieser Entwicklung in Deutschland können Sie im Interview mit Experte Christian Albring nachlesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal