Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Zyklus-Apps: Schwanger per Smartphone?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zyklus-Apps  

Schwanger per Smartphone?

11.09.2014, 12:15 Uhr | Simone Blaß, t-online.de

Zyklus-Apps: Schwanger per Smartphone?. Zyklus-Apps können Frauen dabei helfen, schneller schwanger zu werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Wavebreakmedia Ltd)

Zyklus-Apps können Frauen dabei helfen, schneller schwanger zu werden. (Quelle: Wavebreakmedia Ltd/Thinkstock by Getty-Images)

Einer Studie der Yale-University zufolge sind rund 40 Prozent aller amerikanischen Frauen im gebärfähigen Alter nicht genau über ihren Zyklus informiert. Auch in Deutschland dürfte es nicht anders sein, vermutet die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Wenn eine Frau schwanger werden will, genügt es nicht mehr zu wissen, dass der Eisprung irgendwann in der Mitte des Zyklus stattfindet. Umso besser, dass es inzwischen für alles eine App gibt. Doch was taugen Zyklus-Apps? Wir haben fünf verglichen.

Immer häufiger überwachen wir unsere Körperfunktionen mit Gesundheits-Apps: beim Sport zum Beispiel oder beim Abnehmen. Sogenannte Zyklus-Apps können sogar dabei helfen, schwanger zu werden. Viele Frauen ignorieren ihre innere Uhr, registrieren gar nicht, wie ihre Gefühlsschwankungen mit ihrem Zyklus in Zusammenhang stehen und wissen viel zu wenig über ihren Körper. Durch die Zyklus-Apps sollen Frauen lernen, die Zeichen richtig zu deuten.

Zeichen des Körpers richtig deuten

Zyklus-Apps sind nicht zur Empfängnisverhütung gedacht, denn da wären sie genauso wirkungsvoll wie die gute alte Rechenmethode. Sie eignen sich eher dazu, den richtigen Zeitpunkt für eine Empfängnis zu erkennen. Dazu fragen sie im Vorfeld einiges ab, zum Beispiel die Körpertemperatur, Gewicht, Größe, durchschnittliche Dauer der Periode. Aus den Angaben werden die fruchtbaren Tage ermittelt, teilweise sogar mit einer Wahrscheinlichkeit in Prozent. Aber das ist noch nicht alles. Die Zykluskalender, die oft wie ein kleines Tage- oder Notizbuch aufgebaut sind, können außerdem dazu beitragen, den weiblichen Zyklus und die damit zusammenhängenden Zeichen und Stimmungen besser zu verstehen.

UMFRAGE
Was halten Sie von Zyklus-Apps?

Doch wie überall, wo persönliche Daten im Spiel sind, läuft man auch bei diesen Apps Gefahr, ausgespäht zu werden. Aus diesem Grund arbeiten manche der Apps mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift lieber auf einen Zykluscomputer zurück. Diese kann man teilweise auch über den eigenen PC verwalten.

Durch die Apps entsteht ein riesiges Datenvolumen

Die meisten der zahlreichen App-Varianten funktionieren nach einem ähnlichen System. Sie sammeln Daten, die für den Zyklus entscheidend sind und die zum Beispiel auch bei einem Arztbesuch nützlich sein können. Je mehr man sie füttert, desto genauer wird das Ergebnis. Die Apps lernen also sozusagen dazu. Um das noch zu verbessern, werden dazu oft die Daten der anderen Userinnen, die die App ebenfalls täglich füttern, untereinander abgeglichen.   

Davon profitieren auch die Firmen, die so die Daten von Millionen weiblicher Zyklen weltweit sammeln. Das enorme Datenvolumen ist für die Forschung nützlich. Denn durch die detaillierte Selbstbeobachtung entsteht eine einzigartige Datensammlung, die für die verschiedensten Zwecke interessant sein kann. Dank einer chinesischen App weiß man zum Beispiel, dass der durchschnittliche Zyklus der Frauen dort etwa drei Tage länger dauert als bisher angenommen.

Fünf beliebte Zyklus-Apps im Test

"Glow", bei den "Webby Awards" als beste Gesundheits-und Fitness-App ausgezeichnet, hat zum Ziel, Frauen den eigenen Zyklus näher zu bringen und ihnen zu helfen, schnell schwanger zu werden. Startet man die App, wird man gleich gefragt, ob man überhaupt schwanger werden möchte. Entscheidet man sich dafür, muss man ein paar Fragen beantworten. Auf Englisch. Denn auf Deutsch gibt es die App noch nicht. Aber sie sind einfach formuliert und gut verständlich. Die App fragt nach dem täglichen Befinden und zeigt genau an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit heute ist, ein Baby zu empfangen. Eine Mirror-App informiert den Partner. "Glow" ist kostenlos, übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. Diese App erfordert mindestens iOS 6.0. Erforderliche Androidversion: 4.0 oder höher.

Schwangerschaftskalender 
Das passiert nach der Befruchtung

Verfolgen Sie Woche für Woche die faszinierende Entwicklung des ungeborenen Lebens. mehr

Die App "mKalender" gehört zu den Apps, die besonders einfach zu bedienen sind. Kleine Symbole zeigen die fruchtbaren Tage sowie den Eisprung an, bei dessen Berechnung man allerdings mithelfen muss. Und es gibt Voreinstellungen für die Befindlichkeiten während der Periode. Zusätzlich kann man die App mit Infos füttern, wie Blutungsstärke oder die Menstruation begleitendes Kopfweh und sich persönliche Notizen machen. Die App arbeitet mit wenig Schnickschnack. Wie bei den meisten Zyklus-Apps kann man die eingegebenen Daten vor neugierigen Blicken schützen, indem man sie mit einem persönlichen Pin sichert. Wer nicht schwanger werden möchte, kann die App zu einem Pillenkalender umschalten und sich an die Einnahme erinnern lassen. Allerdings nur, wenn es nicht die Minipille ist. Erfordert mindestens iOS 4.3. Eine Android-Version ist derzeit nicht geplant.

Der "Ladytimer" ist nicht nur sehr einfach zu bedienen, er bietet auch einige Extras wie einen deutschen Chat, eine Baby-Geschlechtsprognose, Pillenerinnerung, einen Datenexport für den Partner oder auch den Arzt sowie Lernvideos zum Thema Fruchtbarkeit. Zusätzlich kann man die Körpertemperatur eingeben, anhand derer der "Ladytimer" Rückschlüsse auf den Eisprung ziehen kann. Das ist nützlich für Frauen, die sehr starke Schwankungen in ihrem Zyklus haben. Das Design ist eintönig, dafür aber übersichtlich. Erfordert mindestens iOS 6.0. Erforderliche Android-Version: 2.2 oder höher.

Besonders beliebt, vor allem bei jüngeren und technisch verspielten Frauen ist "Der Periodenkalender", der es einem erlaubt, zwischen 43 Symptomen und 64 Stimmungen zu wählen. Eine Blume, deren Aussehen man je nach Laune verändern kann, steht im Mittelpunkt der App, die auch mit dem Google-Kalender synchronisiert werden kann. Ihre Blütenblätter führen durch die Funktionen. Eintragen kann man neben den üblichen Informationen auch Medikamente, die man einnimmt oder persönliche Notizen. Die App, der man aber in der Android-Version einen ziemlich hohen Akkuverbrauch nachsagt, ist reich an Funktionen, in der Handhabung ein bisschen gewöhnungsbedürftig und lebt stark vom optischen Effekt. Erfordert mindestens iOS 4.3. Verfügbar für Android 1.6 oder höher.

Ganz anders ist "Clue". Sie gehört zu den Zyklus-Apps, die, urteilt "Computerbild", nicht so aussehen, "als wäre sie von den Machern von 'Mein kleines Pony' entworfen." Im Gegensatz zu vielen anderen Zyklus-Apps verzichtet man auf Pseudo-Weiblichkeit in Form von rosa Blümchen und Schmetterlingen. "Clue" nutzt einen Algorithmus, der nur bei der ersten Nutzung von den klassischen 28 Tagen ausgeht. Danach lernt die App mithilfe der Angaben der Beutzerin hinzu. Je mehr die Frau über sich verrät, desto genauer funktioniert die App. Und desto besser kann sie für die Familienplanung eingesetzt werden. Diese App erfordert iOS 7.0 oder höher. Die Android-Version ist geplant.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal