Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Diese Geburtsaufwendungen können Eltern von der Steuer absetzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kosten für Kinder  

Eltern können Geburtsaufwendungen von der Steuer absetzen

18.09.2014, 12:20 Uhr | dpa-tmn

Diese Geburtsaufwendungen können Eltern von der Steuer absetzen. Kosten rund um die Geburt: So unterstützt das Finanzamt junge Eltern.  (Quelle: imago/McPHOTO)

Kosten rund um die Geburt: So unterstützt das Finanzamt junge Eltern. (Quelle: imago/McPHOTO)

Mit der Geburt eines Kindes stehen für Eltern viele Ausgaben an. Doch das Finanzamt unterstützt junge Eltern, indem es sich an manchen Kosten beteiligt.

"Entbindungskosten sind als außergewöhnliche Aufwendungen abzugsfähig, wenn sie nicht von der Krankenkasse übernommen werden", erklärt Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler. So können beispielsweise Eltern die selbst getragenen Kosten für den Arzt, die Hebamme oder den Krankenhausaufenthalt absetzen.

Diese Kosten sind absetzbar

Auch notwendige Arzneimittel werden steuerlich berücksichtigt, doch muss dies durch eine ärztliche Verordnung nachgewiesen werden. Zudem werden Fahrtkosten zum Arzt oder die Taxikosten zum Krankenhaus bei Schwangeren anerkannt. Aufwendungen für eine Säuglingsschwester oder Amme werden nur dann als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt, wenn dies ärztlich angeordnet wird. Wichtig zu beachten: Steuermindernd sind außergewöhnliche Belastungen erst nach Abzug einer zumutbaren Belastung, die sich am Einkommen bemisst.

Kosten für die Ausstattung und Kleidung des Kindes können Eltern nicht in der Steuererklärung geltend machen. Auch die Umstandskleidung oder Möbel für das Kinderzimmer muss der Steuerzahler selbst tragen. Diese Kosten werden mit dem Kindergeld oder Kinderfreibetrag abgegolten. Deshalb sollten Eltern rechtzeitig daran denken, das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag zu beantragen.

Steuern sparen mit der Haushaltshilfe

"Allerdings besteht die Möglichkeit, über eine Haushaltshilfe Steuern zu sparen", erläutert Grüning. Dafür müssen diese Kosten als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung angeben werden. Wer beispielsweise nach der Geburt einen Minijobber einstellt, kann seine Steuerschuld um 20 Prozent der geleisteten Aufwendungen - maximal 510 Euro - im Jahr senken. Eine sozialversicherungspflichtig angestellte Hilfe im Haushalt senkt die Steuerlast um 20 Prozent der Aufwendungen - maximal 4000 Euro im Jahr.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal