Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Schwangerschaftsdiabetes: Stillen schützt Frauen vor Folgen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwangerschaftsdiabetes  

Stillen schützt betroffene Schwangere bis zu 15 Jahren vor Diabetes

21.07.2016, 12:43 Uhr | t-online.de

Schwangerschaftsdiabetes: Stillen schützt Frauen vor Folgen. Muttermilch tut nicht nur dem Baby gut. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Muttermilch tut nicht nur dem Baby gut. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Rund vier Prozent aller Schwangeren entwickeln Schwangerschaftsdiabetes. Obwohl nach der Geburt die Krankheit wieder verschwindet, besteht für die Frauen ein erhöhtes Risiko, später an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Forscher haben nun herausgefunden, warum Stillen davor schützt.

Der Gestationsdiabetes - so lautet der Fachbegriff - gehört zu den häufigsten schwangerschaftsbedingten Erkrankungen. Üblicherweise reguliert sich der Zuckerstoffwechsel nach der Geburt des Babys von selbst und pendelt sich wieder im Normalbereich ein.

15 Jahre Schutz vor Diabetes durch Stillen

Allerdings erkrankt jede zweite betroffene Frau in den zehn Jahren nach der Entbindung an Typ-2-Diabetes. Mütter, die mindestens drei Monate stillen, können dieses Risiko um 40 Prozent senken. Der Schutzeffekt, der so entsteht, hält bis zu 15 Jahre vor. Dies konnten Forscher bereits vor einiger Zeit nachweisen. Unklar war jedoch, warum das so ist.

Veränderungen im Stoffwechsel

Ein Forscherteam vom Helmholtz Zentrum München konnte nun nachweisen, dass Stillen zu langfristigen Veränderungen im Stoffwechsel der Frauen führt. Dazu untersuchten sie Stoffwechselprodukte von 200 Frauen, die länger als drei Monate gestillt hatten, und verglichen sie mit jenen, die kürzere oder gar keine Stillzeiten hatten.

Stillen ist kostengünstiger Schutz

Die Unterschiede seien deutlich gewesen, berichten die Autoren der Studie. "Die Ergebnisse unserer Studie liefern Hinweise auf krankheitsrelevante Stoffwechselpfade, die durch den Stillvorgang beeinflusst werden und somit dem Schutzeffekt zu Grunde liegen könnten", fasst Studienleiterin Sandra Hummel zusammen.

Ihr Fazit: Stillen ist eine kostengünstige Maßnahme, um langfristig das Risiko für Typ-2-Diabetes bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes zu senken.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal