Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Werden Füße in Schwangerschaft tatsächlich größer?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mythos oder Wahrheit  

Werden Füße in der Schwangerschaft wirklich größer?

01.12.2016, 09:19 Uhr | Nicola Wilbrand-Donzelli , t-online.de

Werden Füße in Schwangerschaft tatsächlich größer?. Während der Schwangerschaft lagert sich in den Füßen oft Wasser ein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Während der Schwangerschaft lagert sich in den Füßen oft Wasser ein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Behauptung, dass Frauen während und nach einer Schwangerschaft auf größerem Fuß leben, wird häufig ziemlich schnell als Schwangerschaftsmythos abgetan. Doch schaut man genauer hin, scheint an der These einiges dran zu sein.

"Aufgebläht wie Ballons", "unansehnliche Quadratlatschen" oder "Riesentreter, die nur noch in Flip-Flops passen" -  so oder so ähnlich beschreiben viele werdende Mütter ihre Füße, wenn diese im Laufe von neun Monaten ebenso wie der Bauch kontinuierlich an Größe zunehmen.

Die meisten Schwangeren bekommen größere Füße

Mit den Volumina weiblicher Füße während der Schwangerschaft hat sich auch eine Doktorarbeit der Universität Münster von Johannes Christian Hentschel auseinandergesetzt. Dabei wurden regelmäßig die Füße von 40 Frauen vermessen. Das Ergebnis: Fußlänge, Breite und Volumen nahmen sehr oft zu. Im Durchschnitt wurde der Fuß 1,8 Millimeter länger und zwei Millimeter breiter. Und er wurde vor allem dicker.

Schwangerschaftskalender 
Das passiert nach der Befruchtung

Verfolgen Sie Woche für Woche die faszinierende Entwicklung des ungeborenen Lebens. mehr

Hauptursache sind Wassereinlagerungen

Gerade in der zweiten Schwangerschaftshälfte tritt dieses Phänomen bei etwa 70 Prozent der Frauen auf, weil der weibliche Körper nun vermehrt Wasser im Gewebe einlagert. Ein Grund dafür - so die klinische Studie - ist die vergrößerte Gebärmutter, die nun verstärkt im Becken auf Lymphgefäße und Venen drückt. Dadurch fließt das Blut aus den Füßen langsamer zum Herzen zurück und es kommt zum Rückstau.

Eine Rolle spielt dabei auch, dass das Gefäßsystem nun bis zu zwanzig Prozent mehr Blut bewältigen muss. Die Folge davon: Der Druck erhöht sich und die beanspruchten Gefäßwände sind den einwirkenden Kräften nicht mehr gewachsen. Dadurch sickert Flüssigkeit aus dem Blut ins Gewebe und lagert sich dort ein. Der Schwerkraft folgend macht sich das in den Füßen besonders stark bemerkbar - sie schwellen an.

Progesteron reduziert Spannkraft

Zusätzlich begünstigt wird die Gewebeschwäche durch Progesteron: Dieses von der Plazenta verstärkt produzierte Hormon sorgt vor allem dafür, dass die Elastizität der wachsenden Gebärmutter erhöht wird. Der unangenehme Nebeneffekt dabei ist: Auch die Spannkraft anderer Gewebestrukturen lockert sich.

Ein weiterer Faktor, der die Schwellungen an den Füßen fördert, ist der veränderte Eiweißhaushalt. Je näher der Entbindungstermin rückt, nimmt frau zunehmend mehr Proteine auf und scheidet im Gegenzug immer weniger davon aus. Dies führt wiederum zum Austritt von Wasser aus den Gefäßen. Aus dem vergrößerten "Eiweiß-Vorrat" im mütterlichen Organismus, würden dann - so die Expertenerklärung - Zelleiweiße des Kindes gebaut.

Platt getretene Füße auch noch nach der Geburt

Für die meisten Frauen sind dicke Füße nach der Geburt zum Glück ziemlich schnell wieder passé. Die Flüssigkeitseinlagerungen schwemmt der Körper nach und nach wieder aus, so dass die Füße schon nach wenigen Wochen wieder normal erscheinen und ihre ursprünglichen Ausmaße angenommen haben.

Bei manchen frischgebackenen Mamas bleiben allerdings Plus-Size-Veränderungen unterhalb der Fesseln dauerhaft erhalten. So berichtet Miriam: "Bevor ich meine beiden Kinder bekam, passte ich noch in Schuhgröße 39, heute brauche ich Größe 41 - und ich fürchte, daran ändert sich nicht mehr viel - wahrscheinlich auch, weil ich immer noch ein paar Pfunde mehr auf den Rippen mit mir rumschleppe."

Und Sonja klagt. "Ich habe nach der Geburt meines Sohnes die Hälfte meiner schicken und eleganten Schuhe leider aussortieren müssen. Irgendwie kam ich mir beim Anprobieren wie Aschenputtel vor. Überall klemmte und drückte es. Vor allem in der Breite wurde alles eingequetscht."

Das Fußgewölbe wird nach und nach durchgedrückt

Genauer untersucht wurden solche nachgeburtlichen anatomischen Umformungen des Laufapparates in einer Studie der US-amerikanischen Universität Iowa. Hier fanden Forschern heraus, dass bei einigen Frauen die Füße nach einer Entbindung um bis zu zwei Schuhgrößen gewachsen waren. Auch noch Monate später waren die Füße einiger Untersuchungsteilnehmerinnen deutlich länger und breiter als zu Beginn der Schwangerschaft, obwohl dann die typischen Wassereinlagerungen bereits abgebaut waren.

Dass es zu solchen nachhaltigen Vergrößerungen kommen kann, führen die Experten auch auf die vermehrte Belastung der Knochen samt ihrer Bänder zurück. Während der Schwangerschaft muss vor allem das Gehgerüst das Mehr an Pfunden abfedern. Dadurch drücken sich Längs- und Querbogen des Fußgewölbes verstärkt durch und die Festigkeit der Konstruktion nimmt ab.

Schlaffe Bänder durch Schwangerschaftshormone

Schuld an der schwächelnden Fußstatik sollen dabei vor allem die Bänder tragen - so die Erkenntnisse der amerikanischen Wissenschaftler. Denn diese Stabilisatoren an den Gelenken  - und davon gibt es einige am Fuß - leiden ebenfalls unter den veränderten hormonellen Bedingungen während einer Schwangerschaft: Sie werden nachweislich schlapper und büßen an Festigkeit ein. Ärzte behandeln diese orthopädischen Auffälligkeiten dann als Spreizfuß.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal