Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

PID: Für welche Paare sind diese Untersuchungen sinnvoll?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Für wen kommt eine PID überhaupt infrage?

| dpa

Zum anderen sind es Eltern, die aufgrund klar identifizierbarer genetischer Merkmale "ein hohes Risiko haben, dass ihre Kinder bald nach der Geburt schwere und/oder zum Tod führende Krankheiten bekommen werden". Dabei handelt es sich um sogenannte monogene Erkrankungen wie die spinale Muskelatrophie oder die Muskeldystrophie Duchenne, bei denen konkrete Gene eine Rolle für die Entstehung der Krankheit spielen. Diese unheilbaren Krankheiten können früher oder später auftreten und sind vor dem Tod oft mit qualvollem Leiden verbunden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal