Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Joy

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Joy

Englischer Vorname, bedeutet "Freude". Es liegt etwas Affektiertes darin, die Gefühle über die Elternschaft ins Englische zu übersetzen und seinem Kind als Namen mitzugeben. Angeberisch ist es in diesem Fall auch noch. Wie wär es denn mal mit etwas Aufrichtigkeit? Zum Beispiel mit "Relief" ("Na endlich")? Es muss auch nicht immer Englisch sein - auf Latein wäre "Indifferencia" ("Ist mir egal") eine Möglichkeit. Und auf Französisch, frei zu übersetzen mit "Schade, das hätte nicht sein müssen": "Regrette".

(Quelle: "Ernst beiseite! 500 Namen, die Sie Ihrem Kind besser nicht geben sollten" von William Wahl)

zurück zum Artikel

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal