Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Justin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Justin

Justin leitet sich über Justinus vom lateinischen Justus ("gerecht, redlich") ab. Schöne Sache eigentlich. Aber Justins haben kein gutes Image. Jedenfalls nicht bei denen, die über das Wohl Ihres Kindes entscheiden, nämlich beim Lehrpersonal: Einer Studie der Universität Oldenburg zufolge würden Grundschullehrer ihr eigenes Kind zwölfmal lieber Adolf als Justin nennen (Adolf schlossen 2,4 Prozent der Befragten aus, Justin 30,4 Prozent)! Justins gelten ihnen nämlich als zu leistungsschwach und verhaltensauffällig, Also, alles, was recht ist, verhaltensauffällig war Adolf auch.

(Quelle: "Ernst beiseite! 500 Namen, die Sie Ihrem Kind besser nicht geben sollten" von William Wahl)

zurück zum Artikel

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Freizügig 
So lasziv hat man Beatrice Egli noch nie gesehen

Das Schlager nicht gleich brav bedeutet, beweist Beatrice Egli nun in ihrem Musikvideo. Video


Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Samsung Haushaltsgeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. von OTTO

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal