Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Gesetzliche Rentenversicherung >

Tipps zur Rentenversicherung für Selbständige

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Altersvorsorge  

Tipps zur Rentenversicherung für Selbständige

08.02.2012, 09:54 Uhr | in (CF)

Die Rentenversicherung für Selbständige und Freiberufler ist eine Wissenschaft für sich. Mit einigen grundlegenden Tipps finden Sie den ersten Weg durch das Dickicht der Angebote, die auf einen beinahe täglich von unabhängigen Finanzvertretern, Banken und Versicherungen einprasseln. Dabei ist vor allem zu beachten, dass bestimmte Gruppen von Freiberuflern Anspruch auf eine staatlich geförderte Altersvorsorge haben.

Gesetzliche Rentenversicherung für bestimmte Berufsgruppen

Normalerweise müssen Selbständige und Freiberufler privat für das Alter vorsorgen, während der Arbeitnehmer automatisch in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt.  Es gibt allerdings auch Ausnahmen, bei denen bestimmte Berufsgruppen von Freiberuflern und Selbständigen ebenfalls pflichtversichert werden. Dazu gehören selbständige Lehrer, Erzieher, Pflegepersonal, Hebammen, Künstler, Publizisten, Seelotsen, Küstenschiffer, Küstenfischer, Landwirte und Selbständige in den neuen Bundesländern sowie Selbständige in einer arbeitnehmerähnlichen Stellung. Tipp: Die jeweiligen Berufsverbände halten zum Thema Rentenversicherung für Selbständige Merkblätter bereit und beraten auch bei Bedarf.

Regelbetrag gegen einkommensgerechte Zahlung

Grundsätzlich kann der Freiberufler bei der Beitragszahlung zwischen einem Regelbetrag und einer individuellen, einkommensangepassten Summe wählen. Hausgewerbetreibende, Seelotsen, Küstenfischer und Küstenschiffer sind von dieser Wahl allerdings genauso ausgeschlossen wie Künstler und Publizisten. Diese Berufsgruppen zahlen grundsätzlich einen Betrag, der sich nach ihrem Einkommen bemisst.

Unterstützung durch Künstlersozialkasse und Co.

Als Selbständiger müssen Sie für gewöhnlich komplett aus eigener Tasche vorsorgen. Doch auch gibt es Ausnahmen: Künstler, Publizisten und Hausgewerbetreibende erhalten einen Zuschuss, der dem Arbeitgeber-Anteil in einem herkömmlichen Arbeitsverhältnis entspricht. Beispiel: Künstler und Publizisten können Mitglied in der Künstlersozialkasse werden. Sie fungiert im nächsten Schritt wie eine Art Arbeitgeber, der die Zahlungen zur Rentenversicherung für Selbständige aus Staatsmitteln verdoppelt. Tipp: Informieren Sie sich, ob Sie Mitglied werden dürfen. (Berufsunfähigkeitsversicherung: Sichern Sie sich frühzeitig ab)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017