Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Betriebliche Altersvorsorge >

Wirtschaft: Mehr Arbeitnehmer haben Anspruch auf Betriebsrente

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorsorge  

Mehr Arbeitnehmer haben Anspruch auf Betriebsrente

30.06.2016, 16:06 Uhr | dpa-AFX

Wirtschaft: Mehr Arbeitnehmer haben Anspruch auf Betriebsrente. Seit 2015 ist die Anzahl der abgeschlossenen Verträge über eine betriebliche Altersvorsorge gestiegen (Quelle: imago)

Seit 2015 ist die Anzahl der abgeschlossenen Verträge über eine betriebliche Altersvorsorge gestiegen (Quelle: imago)

Rund 265.000 weitere Arbeitnehmer haben seit vergangenem Jahr eine Altersversorgung über ihren Betrieb. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor.

Demnach stieg die Zahl der Verträge für eine betriebliche Altersversorgung 2015 um 1,8 Prozent auf mehr als 15 Millionen. Zum Vergleich: Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland erhöhte sich im vorigen Jahr um 517.000.

Die betriebliche Altersversorgung gilt als zweite Säule der Altersvorsorge. Anders als bei der gesetzlichen Rente, die vom Staat organisiert wird, sagt bei ihr der Arbeitgeber eine Leistung fürs Rentenalter zu. In die betriebliche Altersversorgung flossen nach Berechnung des GDV im vorigen Jahr 19,1 Milliarden Euro.

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV), in der sich die Versicherungs- und Finanzmathematiker zusammengeschlossen haben, sieht die Erträge der Betriebsrenten jedoch in Gefahr. Noch könnten die zugesicherten Zinsen gezahlt werden. Sollten die Kapitalerträge weiter sinken, könnten die Anforderungen aber mehr erfüllt werden, warnte die Berufsvereinigung in Köln.

Dann müssten entweder die Beiträge angehoben, Kapital nachgeschossen oder Leistungen verringert werden. Kürzt etwa eine Pensionskasse die Leistungen, muss der Arbeitgeber einspringen, der seinen Beschäftigten eine betriebliche Altersversorgung anbietet. "Dieses Problem muss der Gesetzgeber entschärfen", sagte DAV-Experte Alfred Gohdes. Er schlug vor, die Arbeitgeber nicht mehr automatisch zu verpflichten, in solchen Fällen Geld nachschießen zu müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017