Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Renteneintrittsalter steigt leicht an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frauen arbeiten länger als Männer  

Das Renteneintrittsalter steigt weiter

22.07.2017, 10:59 Uhr | AFP

Frauen arbeiten sogar länger als Männer. (Screenshot: imago)
Das Renteneintrittsalter steigt weiter

Frauen arbeiten sogar länger als Männer.

Frauen arbeiten sogar länger als Männer. (Quelle: t-online.de)


Deutschlands Arbeitnehmer gehen immer später in Rente. Allerdings steigt das Renteneintrittsalter nur langsam an. Frauen gehen durchschnittlich später in den Ruhestand als Männer.

Aus Daten der Deutschen Rentenversicherung geht hervor, dass das durchschnittliche Renteneintrittsalter 2016 im Vergleich zum Vorjahr von 64 auf 64,1 Jahre stieg. Frauen arbeiten demnach inzwischen länger als Männer: Der Rentenbeginn von Männern stagnierte bei 63,9 Jahren, während er sich bei Frauen von 64,1 im Jahr 2015 auf 64,2 Jahre im vergangenen Jahr erhöhte.

Grund für den Anstieg des Renteneintrittsalters seien insbesondere die Anhebung der Altersgrenzen und das Auslaufen von vorgezogenen Altersrenten, erklärte die Deutsche Rentenversicherung dem Bericht zufolge. In der Vergangenheit hätten Frauen vorgezogene Altersrenten teilweise schon mit 60 Jahren in Anspruch nehmen können.

Seit dem Jahr 2000 ist das Renteneintrittsalter in Deutschland deutlich gestiegen, damals lag es bei nur 62,3 Jahren. Einen kleinen Rückgang gab es zwischen 2014 und 2015, vor allem wegen der zum 1. Juli 2014 eingeführten Rente ab 63 Jahren für Versicherte nach 45 Jahren Beitragszahlung.

Antrag auf Rente mit 63 um 18 Prozent gesunken

Im vergangenen Jahr sank einem "Spiegel"-Bericht zufolge die Zahl der Senioren, die sich für die abschlagsfreie Rente mit 63 entscheiden. 2016 bewilligte die Deutsche Rentenversicherung demnach insgesamt rund 225.000 neue Anträge. Im Vergleich zum Vorjahr entspreche das einem Rückgang um 49.000 Neurentner.

Die Deutsche Rentenversicherung führt die sinkende Nachfrage dem Bericht zufolge vor allem auf die veränderten Altersgrenzen zurück, die laut Gesetz in jedem Jahr um zwei Monate angehoben werden. Damit habe sich der Kreis der Personen reduziert, die das Angebot in Anspruch nehmen können.
 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017