Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Sinkende Rentenbeiträge, steigende Altersrenten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rentenbericht der Regierung  

Wachstum bei Renten ist nur vorübergehend

22.11.2017, 17:17 Uhr | ron, dpa

Sinkende Rentenbeiträge, steigende Altersrenten. Älteres Ehepaar auf Helgoland: Die kräftigen Rentenerhöhungen des kommenden Jahres bleiben nur ein "Zwischenhoch" warnt ein Experte. (Quelle: Getty Images/Archivbild/Sean Gallup)

Älteres Ehepaar auf Helgoland: Die kräftigen Rentenerhöhungen des kommenden Jahres bleiben nur ein "Zwischenhoch" warnt ein Experte. (Quelle: Archivbild/Sean Gallup/Getty Images)

2018 werden die Renten spürbar steigen und die gesetzlichen Rentenbeiträge leicht sinken. So weit so gut. Für die Zeit nach 2024 warnt der Rentenversicherungsbericht der Regierung aber, dass es mit der Rente steil bergab geht.

Zuerst die gute Nachricht: Der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung sinkt zum 1. Januar 2018 um 0,1 Punkte auf 18,6 Prozent. Gründe sind die gute Konjunktur und die Lohnsteigerungen. Für einen Arbeitnehmer mit einem Bruttoverdienst von 3000 Euro monatlich sind das 1,50 Euro netto mehr auf dem Konto.

Spürbare Rentenerhöhung zum 1. Juli 2018 geplant

Aber auch die Rentner profitierten – die Rentenerhöhung im Juli werde spürbar über der Preissteigerung liegen. Die Renten dürften zum 1. Juli um rund drei Prozent in Ost und West steigen. Wer nach 45 Jahren mit Durchschnittseinkommen auf 1396 Euro Rente (West) oder 1336 Euro (Ost) kommt, bekommt rund 42 beziehungsweise 40 Euro mehr im Monat.

Rentenbeiträge werden wohl 2023 wieder steigen

Jetzt die schlechte Nachricht: Künftig aber verschlechtern sich die Rentenfinanzen mit dem Eintritt geburtenstarker Jahrgänge ins Rentenalter deutlich. 2023 dürfte der Beitragssatz laut dem im Kabinett beratenen Rentenversicherungsbericht wohl wieder auf 18,7 steigen. Dann steigt er weiter. Im Jahr 2031 dürfte er bei 21,9 Prozent liegen.

Das Sicherungsniveau vor Steuern – das Verhältnis von Renten zu Löhnen – beträgt derzeit 48,2 Prozent und sinkt nach 2024 unter 48 Prozent. 2031 dürfte das Rentenniveau auf 44,6 Prozent fallen, wenn die Politik die Weichen nicht vorher anders stellt. "Der Rückgang des Sicherungsniveaus vor Steuern macht deutlich, dass die gesetzliche Rente zukünftig alleine nicht ausreichen wird, um den Lebensstandard des Erwerbslebens im Alter fortzuführen", so der Rentenversicherungsbericht. Zusätzliche Vorsorge sei dazu nötig.

Rentenerhöhungen nur ein "Zwischenhoch"

Der Finanzmathematiker und Rentenexperte Werner Siepe macht dieselbe Rechnung auf und warnt davor, angesichts der positiven Entwicklung der nächsten sieben Jahre zu optimistisch zu werden. Er sieht in den bevorstehenden Rentenerhöhungen nur ein "Zwischenhoch", sagte er "Focus Online".

Experte: sieben schlechte Rentenjahre ab 2025

Schon 2024 werde der Höhenflug vorbei sein. Danach fallen die Renten wieder. Siepe sagt dann bis 2031 sieben schlechte Rentenjahre voraus: Ab dem Jahr 2025 sinkt das Rentenniveau nach seiner Rechnung bis auf 44,6 Prozent im Jahr 2031 ab. Diese Zahl nennt auch der Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung.

"Das liegt am Eintritt der Babyboomer mit den Geburtsjahrgängen 1959 bis 1968 in den Ruhestand. Die Rentenneuzugänge in diesen Jahren werden deutlich zunehmen, was zu einem starken Anstieg der Rentenausgaben führen wird", so der Rentenexperte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017