Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Milchbauern und Molkereien dringen auf Milchgipfel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Milch-Streik  

Milchbauern und Molkereien dringen auf Milchgipfel

08.06.2008, 15:12 Uhr | AFP / t-online.de, t-online.de

Milchbauern bekräftigen ihre Forderung (Foto: ddp) Milchbauern und Molkereien dringen auf einen schnellen Termin für den von Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU) angekündigten Milchgipfel. "Ich gehe davon aus, dass der Milchgipfel noch im Juni stattfinden kann", sagte Chef des Bundesverbandes deutscher Milchviehhalter (BDM), Romuald Schaber, dem "Tagesspiegel". "Die Zeit drängt." Der Schwung, der jetzt in die Diskussion um Milchpreise gekommen sei, müsse genutzt werden, um schnell Ergebnisse zu erzielen. Dabei müsse konkret ausgelotet werden, was politisch unterstützend unternommen werden könne, um den Bauern auch langfristig faire Preise zu sichern.

Milch-Mythen - Irrtümer rund um die Milch
"Auf dünnem Eis" - Milchbauern-Protest aus Juristensicht
Milchpreis - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Seehofer in der Pflicht
"Der Gesetzgeber in Deutschland hat durchaus Möglichkeiten, die Milchproduktion zu beschränken, damit sich am Markt ein besserer Preis bilden kann", sagte Schaber. Dann hätten die Molkereien auch beim Handel bessere Verhandlungschancen. Auch der Milchindustrie-Verband sieht die Politik unter Zugzwang: "Seehofer muss ein dauerhaftes Marktsignal setzen", sagte Verbandssprecher Michael Brandl der Zeitung. Seehofer hatte am Freitag angekündigt, das Bundesagrarministerium wolle bereits "in Kürze" Bauern, Vertreter der Bundesländer und alle Beteiligten der Milchwirtschaft zu dem Milchgipfel einladen. Bei dem Gipfel soll es demnach um die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und um die Frage gehen, "wie es um die Angebotsmacht der Bauern gegenüber anderen Wirtschaftsbeteiligten steht".



Am Ende nur ein Pyrrhussieg?
Der BDM hatte nach der Ankündigung von Preiserhöhungen durch mehrere Supermarktketten das Ende seines mehrtägigen Lieferstreiks verkündet. Laut "Spiegel" könnte sich allerdings der Triumph deutscher Milchbauern gegen Dumpingpreise im hiesigen Einzelhandel als Pyrrhussieg erweisen. Es erscheine noch fraglich, ob der gesamte Einzelhandel bei den vom Discounter Lidl angekündigten Preiserhöhungen für Milch und Butter mitziehe, berichtete das Nachrichtenmagazin vorab. So erwäge Edeka nach Angaben einer Sprecherin, vorerst nur den Milchpreis anzuheben. Laut "Spiegel" würden die Bauern von dieser Erhöhung zudem kaum etwas spüren, da die Molkereien nur gut 13 Prozent der Milch zu Trinkmilch verarbeiteten. "Bei der Menge, die wir an Lidl liefern, kommt etwa 0,3 Cent Mehrerlös dabei heraus", zitierte das Magazin den Nordmilch-Vorstand Martin Mischel. Die Lidl-Ankündigung habe auch etwas von einer "PR-Aktion" gehabt, sagte Mischel.

Unterbrecher 70-Tage USA

Bauern bekräftigen Forderungen
Die Milchbauern erneuerten unterdessen ihre Forderung, dass die von den Handelsketten zugesagten höheren Preise für Milch und Butter zu ihnen durchgereicht werden. Anderenfalls seien die Milchviehhalter wieder zu Kampfaktionen bereit, sagte der BDM-Geschäftsführer Thorsten Josef Sehm der "Berliner Zeitung" (Samstagsausgabe): "Wir haben den Molkereien gezeigt, was wir können und dass wir kampfbreit sind. Nach dem Lieferstopp könnte vor dem Lieferstopp sein."

Fairness-Siegel für Milchprodukte im Gespräch
Der CDU-Europapolitiker Gunther Krichbaum forderte derweil ein Fairness-Siegel für Milchprodukte. "Am Milchregal können die Verbraucher kaum erkennen, woher die Milch stammt und welchen Preis die Bauern erhalten", schrieb der Vorsitzende des Bundestags-Europaausschusses in einem Gastbeitrag für die "Bild am Sonntag". "Mit dem Siegel sollten Waren ausgezeichnet werden, für die die Bauern von den Handelsketten einen Aufpreis erhalten haben. " Österreich habe dies schon vor zwei Jahren vorgemacht. "Mit der Kennzeichnung 'A faire Milch' wurde dafür gesorgt, dass die Verbraucher die Bauern direkt unterstützen können."

Mehr zum Thema:
Fotoshow - So wehren sich die Milchbauern
Agrar-Subventionen - Streit um millionenschwere Kürzungen
Lebensmittel -
Milchkrieg - Bauern blockieren Molkereien

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017