Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Daimler: Stellenabbau im Bremer Mercedes-Werk befürchtet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autokrise  

Stellenabbau im Bremer Mercedes-Werk befürchtet

23.09.2009, 17:12 Uhr | sky, t-online.de, dpa-AFX

Mercedes-Werk in Bremen (Foto: dpa)Mercedes-Werk in Bremen (Foto: dpa) Im Bremer Mercedes-Werk droht nach Angaben des Betriebsrats durch eine Neuordnung der Produktion der Abbau von bis zu 2000 der knapp 13.000 Arbeitsplätze. Es gebe Überlegungen des Vorstandes, die Sportwagenproduktion 2011 aus Bremen abzuziehen, sagte der Bremer Betriebsratsvorsitzende Uwe Werner nach einer Betriebsversammlung und bestätigte damit Medienberichte. Eine Daimler-Sprecherin in Stuttgart sagte: "Das sind Spekulationen und daran beteiligen wir uns nicht. Es gibt dazu definitiv noch keine Entscheidungen."

Neuwagen versichern? - Kfz-Versicherung vergleichen
VW ist spitze - Die umsatzstärksten Konzerne in Deutschland
Bild-Quiz - Erkennen Sie die Automarke?

Mercedes-Betriebsrat warnt vor Vertragsbruch

Werner sagte, ein Abzug der Sportwagenproduktion wäre ein Vertragsbruch, denn es habe im vergangenen Jahr die Zusage gegeben, dass auch der neue SL ab 2011 in Bremen vom Band rollen werde. Im Gegenzug dazu könnte ein Teil der C-Klasse künftig an der Weser produziert werden. Die neue C-Klasse komme aber erst 2014, sagte Werner. Wie viele Mitarbeiter dann gebraucht würden, sei offen.




Jobs könnten nach Übersee gehen

Bereits in der vergangenen Woche hatte der Betriebsrat des größten deutschen Daimler-Werkes in Sindelfingen (Kreis Böblingen) den Plänen eine deutliche Absage erteilt. Der Abzug der Produktion der neuen C-Klasse könnte für den Standort mit seinen 20.000 Mitarbeitern einen Verlust von möglicherweise 2500 Stellen bedeuten. Nach Angaben des Betriebsrates könnte die C-Klasse-Produktion neben Bremen auch nach China, USA und Südafrika verlegt werden.

Größter Arbeitgeber der Region

"Wir finden allein die Überlegungen schon schlimm", sagte der Bremer Betriebsratschef Werner. Nach seinen Angaben müsste eine Entscheidung des Vorstandes noch in diesem Jahr fallen. Der Aufbau der Produktionsbänder für den neuen SL müsse im nächsten Jahr anlaufen. "Wir haben bei der Werksleitung interveniert." Werner schloss weitere Maßnahmen der Belegschaft nicht aus. Im Bremer Werk werden Modelle der C-Klasse, der CLK, der SL und der SLK gebaut. Der Daimler-Standort ist der größte Arbeitgeber in der Region.


Mehr Themen:
Abwrackprämie - Was kommt jetzt?
General Motors - Blockade bei Opel möglich
Elektroautos - Energiekonzerne hoffen
Kosten senken - Jetzt Strompreis für Ihren Haushalt vergleichen


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017