Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Schuhindustrie: Traditionsmarke Sioux vor dem Aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorabmeldung  

Schuhfirma Sioux vor dem Aus

16.11.2009, 09:51 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online, t-online.de

Die Traditionsfirma mit dem Indianer steht vor dem Aus (Foto: Hersteller)Die Traditionsfirma mit dem Indianer steht vor dem Aus (Foto: Hersteller) Der traditionsreichen Schuhfirma Sioux droht das Aus. Schon in den nächsten Tagen könnte Firmenchef Klaus Schinle gezwungen sein, Insolvenz anzumelden. Das berichtet das Hamburger Nachrichten-Magazin "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. #

Spektakuläre Pleiten - Von Borgward bis Woolworth
Firmennamen-Quiz - Wie hießen E.ON, Arcandor und Co. früher?
Neuwagen versichern? - Kfz-Versicherung vergleichen

Monatelange Verhandlungen um Betriebsrenten

Wie das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, verhandelt das Unternehmen seit neun Monaten mit dem Pensions-Sicherungs-Verein (PSV) über einen außergerichtlichen Vergleich, durch den der PSV einen Teil der Betriebsrenten der Sioux-Mitarbeiter übernimmt.

Indianer als Markenzeichen schien gerettet

Doch die Verhandlungen scheinen festgefahren. "Wenn in den nächsten Tagen keine Einigung erzielt wird, ist der Gang zum Insolvenzgericht unvermeidbar", bestätigte Sioux-Chef Schinle dem "Spiegel". Die Schuhfirma mit dem Indianer im Markenzeichen war im Herbst vergangenen Jahres in den Untergangsstrudel seines Mutterkonzerns Egana Goldpfeil geraten, fand dann aber im Frühjahr in der Frankfurter Investmentfirma Square Four einen Käufer, der bereit war, das Unternehmen zu sanieren und die rund 100 Arbeitsplätze am Stammsitz in Baden-Württemberg sowie 250 weitere in Portugal zu erhalten.

Firma an sich gesund

Um den Neustart der an sich gesunden Firma möglich zu machen, verzichteten alle direkten Sioux-Gläubiger in einem außergerichtlichen Vergleich auf 65 Prozent ihrer Ansprüche, berichtet "Der Spiegel" weiter. Da jedoch trotz monatelanger Verhandlungen mit dem PSV keine Einigung über eine Neuverteilung der Pensionslasten erzielt werden konnte, droht die Sanierung nun doch noch zu scheitern. Geht das Unternehmen pleite, ist der PSV per Gesetz gezwungen, die gesamten Betriebsrenten der Sioux-Belegschaft zu übernehmen.

Mehr Themen:
Insolvenz-Verfahren - So geht es bei Karstadt weiter
Insolvenz - Immer mehr Firmen betroffen
Insolvenz - Das müssen Leser wissen
Traditionsfirmen - Pelikan übernimmt Herlitz


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017