Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Bundesregierung plant Milliardenprogramm gegen Kreditklemme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Finanzbranche  

Milliardenprogramm gegen Kreditklemme

30.11.2009, 12:35 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online

Die Bundesregierung plant ein Milliardenprogramm gegen die Kreditklemme (Foto: dpa)Die Bundesregierung plant ein Milliardenprogramm gegen die Kreditklemme (Foto: dpa) Schwarz-Gelb fürchtet um die Kreditvergabe durch Banken: Um die Geldvergabe durch die Finanzbranche anzukurbeln, will die Regierung nach "Spiegel"-Informationen nun ein milliardenschweres Hilfspaket auf den Weg bringen.#


Video - Bauingenieure trotzen der Krise
Video - Wirtschaftsfaktor Fußball
Neuwagen versichern - Hier Kfz-Versicherung vergleichen
Preise-Vergleich - So teuer leben Sie in Ihrem Bundesland



Regierung soll Banken Risiken abnehmen

Die Bundesregierung plant nach "Spiegel"-Informationen ein großangelegtes Maßnahmenpaket, um die drohende Kreditklemme abzuwenden. Zentrale Maßnahme soll ein Programm sein, mit dem die Regierung den Banken in großem Stil Risiken abnimmt.

Bund will Banken Forderungen abkaufen

Die Planungen von Finanz- und Wirtschaftsministerium sehen vor, dass der Bund den Banken Forderungen im Umfang von zehn Milliarden Euro abkauft und diese verbürgt. Das Geld soll aus dem Deutschlandsfonds kommen, mit dem die Regierung während der Wirtschaftskrise Unternehmen hilft.



Kreditvolumen von hundert Milliarden Euro

Mit dem Verkaufserlös sollen die Banken neue Kredite an die Wirtschaft unterlegen. Mit der Summe lässt sich nach Berechnungen der Regierungsexperten ein Kreditvolumen von über hundert Milliarden Euro generieren.

Staatsgeld für Banken

Zusätzlich will die Regierung den Kreditinstituten weitere Globaldarlehen zur Verfügung stellen. Dabei wird den Banken Staatsgeld zur Verfügung gestellt, das sie als Kredite an Unternehmen weiterreichen sollen.

Bund übernimmt Ausfallrisiko

Bei dem neuen Vorhaben will der Bund zudem weitgehend die Haftung für das Ausfallrisiko übernehmen. Die Mittel von ebenfalls rund zehn Milliarden Euro sollen wiederum aus dem Deutschlandfonds stammen.


"Unseriöse Politik" - Wirtschaftsweise kritisieren Schwarz-Gelb
Inflationsrate - Verbraucherpreise bleiben stabil
Neuwagen versichern - Hier Kfz-Versicherung vergleichen
Konjunktur - OECD korrigiert Wirtschaftsprognose nach oben


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017