Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Lokführer wollen wieder Privatbahnen bestreiken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bahnstreik 2011  

Lokführer wollen wieder Privatbahnen bestreiken

14.04.2011, 12:21 Uhr | AFP, AFP

Lokführer wollen wieder Privatbahnen bestreiken. Die Lokführer der GDL wollen wieder streiken (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Die Lokführer der GDL wollen wieder streiken (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Im Tarifstreit mit den Wettbewerbern der Deutschen Bahn hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) erneut zu einem 48-stündigen Streik aufgerufen. Die Arbeitsniederlegungen bei fünf Bahnbetreibern sollen am Donnerstagmorgen um 02.00 Uhr beginnen und bis Samstagmorgen, 02.00 Uhr, andauern, teilte die Gewerkschaft mit. In den Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn steht derweil eine Einigung bevor.

Einheitlicher Rahmen-Tarifvertrag gefordert

Trotz bislang 71 Stunden Arbeitskampfes im März und April, bei denen drei Viertel der Züge der bestreikten Unternehmen ausgefallen seien, gebe es derzeit kein passendes Angebot der fünf betroffenen Konzerne, erklärte die GDL. Die Gewerkschaft fordert einen einheitlichen Rahmen-Tarifvertrag für alle Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr. Dort sollen die grundlegenden Regelungen für Lokführer festgehalten werden. "Dies ist einzig und allein der Schlüssel zur Lösung des Tarifkonflikts", erklärte der GDL-Bundesvorsitzende Klaus Weselsky.

Zwei Privatbahnen von Streik ausgenommen

Von dem neuerlichen Streik ausgenommen seien neben der Deutschen Bahn lediglich die Anbieter Keolis und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG). Mit Keolis hatte die Gewerkschaft Anfang der Woche die Verhandlungen wieder aufgenommen. Sie sollen laut GDL Mitte Mai fortgesetzt werden. Für die AVG gebe es eine Verschnaufpause, das Karlsruher Unternehmen sei bei den vorangegangenen Streiks "immer sehr stark betroffen" gewesen. Schon beim nächsten Arbeitskampf könne aber auch es wieder mit einbezogen werden.

Newsletter
Wichtiges zu privater Vorsorge
Werktags die wichtigsten Neuigkeiten rund um Wirtschaft und Finanzen per E-Mail in Ihr Postfach  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Verhandlungen mit der Deutschen Bahn dauern an

Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn dauern unterdessen an. Nach einer 18-stündigen Sitzung vertagten sich die Tarifparteien in der Nacht zum Mittwoch, wie eine GDL-Sprecherin sagte. Die Gespräche sollen am Freitag fortgesetzt werden. Die Verhandlungen seien am Dienstag "definitiv nicht gescheitert", es habe lediglich zu viele Themen gegeben, sagte die Sprecherin.

Die GDL hatte bereits am vergangenen Freitag eine grundsätzliche Einigung mit dem Staatskonzern auf den Rahmen-Tarifvertrag verkündet. "Der Rahmen-Tarifvertrag steht ziemlich, nur beim Haus-Tarifvertrag hakt es noch", sagte die GDL-Sprecherin nun.

Weitere Informationen zum Thema Bahnstreik 2011 finden sie hier!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017