Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

ZEW-Index dreht überraschend ins Plus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ZEW-Index dreht überraschend ins Plus

14.02.2012, 12:57 Uhr | dapd, AFP, dpa, dapd, AFP, dpa, t-online.de

ZEW-Index dreht überraschend ins Plus. Naben für Windkraftanlagen: die Konjunkturaussichten verbessern sich (Quelle: dpa)

Naben für Windkraftanlagen: die Konjunkturaussichten verbessern sich (Quelle: dpa)

Finanzmarktexperten gehen davon aus, dass sich die weltweite Konjunktur bald von der aktuellen Schwäche erholt. Die Konjunkturerwartungen der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten deutschen Experten stiegen im Februar überraschend kräftig und liegen erstmals seit Mai 2011 wieder im positiven Bereich. DAX und Euro legten nach Veröffentlichung der Daten zu.

Der vom ZEW berechnete Index kletterte um 27 Punkte und steht nun bei 5,4 Punkten, wie das Institut in Mannheim mitteilte. Beobachter hatten einen Stand von minus 11,6 Punkten erwartet. Im Dezember hatte der Index noch bei minus 53,8 Punkten gelegen. Besser als jetzt stand er zuletzt im April 2011.

Hoffen auf stabilere Weltkonjunktur

Die Umfrage habe ergeben, dass die positiven Frühindikatoren aus den USA auf eine stabilere Weltkonjunktur hoffen ließen, erklärte das ZEW. Auch dürften Fortschritte bei den Verhandlungen Griechenlands mit seinen Gläubigern die Unsicherheit in der Eurozone reduziert haben.

Anzeige
Kreditrechner

Kreditsumme


Laufzeit





"Aus der Sicht der Finanzmarktexperten stehen die Chancen gut, dass sich die deutsche Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte in einem leichten Aufwind befinden wird", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Stützpfeiler werde die Binnennachfrage bleiben, weil die Konsumenten aufgrund der nach wie vor günstigen Arbeitsmarktlage keine Sorgen um ihre Arbeitsplätze haben müssten. Wichtig bleibe indessen die Lösung der Krise im Euroraum.

Aktuelle Lage in Deutschland besser bewertet

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland habe sich ebenfalls verbessert, teilte das ZEW weiter mit. Der Indikator sei um 11,9 auf 40,3 Punkte gestiegen. Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone seien um 24,4 Punkte gegenüber dem Vormonat gestiegen und lägen nun bei minus 8,1 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum liege nun bei minus 49,1 Punkten, ein Plus von 2,7 Punkten.

Das ZEW befragt monatlich mehr als 280 Analysten und institutionelle Anleger. Dieses Mal fand die Befragung zwischen dem 30. Januar und dem 13. Februar statt.

Wirtschaft auf Wachstumskurs

Auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Ifo-Institut gingen zuletzt von einer besseren Entwicklung der deutschen Konjunktur aus. Der DIHK rechnet mit einem Wachstum von einem Prozent für das Gesamtjahr 2012, die Bundesregierung nur von 0,7 Prozent. Der Ifo-Indikator für das Wirtschaftsklima war im ersten Quartal leicht angestiegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017