Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

General Electric auf Einkaufstour in Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

General Electric auf Einkaufstour in Deutschland

16.06.2012, 11:45 Uhr | t-online.de, dpa-AFX

General Electric auf Einkaufstour in Deutschland. General Electrics will seine Präsenz in Deutschland ausbauen (Quelle: dapd)

General Electrics will seine Präsenz in Deutschland ausbauen (Quelle: dapd)

General Electric (GE) auf Einkaufstour im deutschen Mittelstand: Der US-Industriekonzern plant laut einem Zeitungsbericht in Deutschland Übernahmen von mittelständischen Firmen aus Familienbesitz. Dafür habe der Siemens-Rivale in seiner Deutschland-Zentrale in Frankfurt am Main ein vierköpfiges Team aufgestellt. "Bis Jahresende hoffen wir, dass wir eine Übernahme geschafft haben", sagte GE-Manager Christoph Reimnitz, der das Quartett führt, der "Süddeutschen Zeitung".

Familiengeführte Technologieführer gesucht

Reimnitz ist bei GE für Strategie und Übernahmen in Deutschland und Osteuropa zuständig. Er sucht nach eigenen Worten "Technologieführer" als Ergänzung für alle Sparten des Konzerns. Das börsennotierte Unternehmen ist unter anderem in der Medizin-, Beleuchtungs- und Energietechnik sowie der Industrieautomation und dem Finanzierungsgeschäft tätig. Der Jahresumsatz betrug zuletzt 147 Milliarden Dollar.

Üblicherweise investiert GE Reimnitz zufolge fünf bis sechs Milliarden Dollar weltweit pro Jahr in Zukäufe. Hätten die Übernahme-Teams gute Ideen, "kann es aber auch mehr sein", betonte er. Wie viel davon nach Deutschland fließt, wollte der Manager nicht sagen, "doch dieser Markt steht nun im Fokus des Konzerns", erklärte er.

Ausbau der Präsenz vor der Haustür der Konkurrenz

Im Moment besuche Reimnitz in Deutschland vier bis acht Firmen pro Monat - ,"auch wenn nicht immer eine mögliche Übernahme dahinter steckt". Außerdem machten Investmentbanken viele Vorschläge für Zukäufe. Bislang beschäftigt GE in Deutschland 7000 Mitarbeiter an 70 Standorten, doch das Unternehmen will seine Präsenz vor der Haustür des Rivalen Siemens ausbauen.

Mit Vorsicht betrachtet Reimnitz Käufe börsennotierter Unternehmen: "Wir sind am besten, wenn wir nicht auf der großen Bühne agieren." Übernahmeversuche an der Börse hätten viel Aufmerksamkeit zur Folge, die Aktienkurse stiegen, das Geschäft sei kompliziert, erklärte der Übernahme-Experte. Er erwerbe lieber Betriebe in Familienbesitz.

Schwache Konjunktur drückt die Preise

Was den Preis angeht, seien Firmen gerade "fair bewertet", erläuterte der Manager. Schwäche sich die Konjunktur im Herbst ab, könnten die Bewertungen jedoch sinken. Einen Mittelständler in einen 147-Milliarden-Dollar-Konzern zu integrieren sei "ein Spagat, natürlich geht nicht alles weiter wie zuvor", so Reimnitz. Es sei aber die Aufgabe seines Teams, dass der übernommene Mittelständler seinen Charakter behalte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017