Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Jeder fünfte Schlecker-Arbeitslose hat neuen Job

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jeder fünfte Schlecker-Arbeitslose hat neuen Job

28.06.2012, 07:52 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online

Jeder fünfte Schlecker-Arbeitslose hat neuen Job. Schlecker-Frauen bei einer Demonstration: Sie sollen umschulen (Quelle: dapd)

Schlecker-Frauen bei einer Demonstration: Sie sollen umschulen (Quelle: dapd)

Die letzten Schlecker-Filialen schließen endgültig, doch jeder fünfte entlassene Mitarbeiter hat schon einen neuen Job. Das geht aus internen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, die "Spiegel Online" vorliegen. In der Behördenstatistik haben die Betroffenen einen Sonderstatus.

Arbeitslos ab 1. Juli

Ob Zahnpasta, Waschmittel oder Shampoo - beim Abschied gibt es alles zum Preis von 20 Cent. So hatten es die 13.200 verbliebenen Schlecker-Mitarbeiter an ihrem letzten Arbeitstag vor allem mit Schnäppchenjägern zu tun, an diesem Donnerstag öffneten die Drogeriemärkte das letzte Mal.

Am 1. Juli endet der Arbeitsvertrag der verbliebenen Beschäftigten, vielen liegt noch keine Kündigung vor. Was aus ihnen wird, steht nicht fest.

2500 Schlecker-Frauen mit neuem Job

Klar ist dafür, was aus den 11.300 Schlecker-Mitarbeitern geworden ist, die bereits zwischen März und Mai ihre Stelle verloren haben. Von ihnen stehen bereits 2500 in einem neuen Arbeitsverhältnis. Das belegt eine interne Statistik, die die Bundesagentur für Arbeit (BA) eigens für die Pleite des Schlecker-Konzerns führt und die "Spiegel Online" vorliegt.

"Damit reagieren wir auf die politische Brisanz der Schlecker-Pleite", erklärt BA-Pressesprecherin Ilona Mirtschin. Man wolle die Vermittlung der ehemaligen Schlecker-Angestellten dokumentieren, um auf Anfragen und Diskussionen vorbereitet zu sein.

Streit über die Vermittlungsquote

Wie die bisherige Vermittlungsquote von 22 Prozent zu bewerten ist, darüber streiten Arbeitsmarktexperten. Bei der Bundesagentur spricht man von einem guten Zwischenergebnis. "Mehr ist nicht drin", sagt Mirtschin. Immerhin seien erst wenige Monate seit der Kündigung vergangen: "Bewerbung und Stellenbesetzung brauchen Zeit."

Als unzureichend bezeichnet hingegen Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, den bisherigen Vermittlungsstand. Sie gibt darüber hinaus zu bedenken, dass in der Statistik nicht die Qualität der neuen Beschäftigungsverhältnisse erfasst ist: "Im Einzelhandel sind unbefristete Vollzeitjobs mit tariflicher Bezahlung, wie es sie mehrheitlich bei Schlecker gab, selten anzutreffen."

DER RENTENSCHÄTZER
Villa oder Senioren-WG?
Der Rentenschätzer

Schätzen Sie doch mal Ihre zukünftige monatliche Rente!

Bislang nur wenige Umschulungen

Lediglich fünf Prozent der entlassenen Mitarbeiter haben sich für eine Umschulung entschieden, etwa zur Altenpflegerin oder zur Erzieherin. BA-Sprecherin Mirtschin verwundert das nicht: "Es ist ein großer Schritt, sich noch einmal für einen ganz neuen Beruf zu entscheiden." Immerhin 30 Prozent der Entlassenen nehmen an Qualifizierungsmaßnahmen teil, vor allem an Bewerbungstrainings.

Schlecker hatte Anfang 2011 Insolvenz angemeldet, nachdem das Unternehmen über Jahre hinweg Verluste angehäuft hatte. Als die Suche nach einem Investor fehlschlug, beschlossen die Gläubiger Anfang Juni, das Unternehmen zu zerschlagen. Die Hoffnung auf eine Bürgschaft der Länder für eine Transfergesellschaft scheiterte bereits im März. Insgesamt sind in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit derzeit knapp 16.000 ehemalige Schlecker-Mitarbeiter erfasst, überwiegend Betroffene der ersten Kündigungswelle von März bis Mai. Für die insgesamt 25.000 Angestellten stehen in der Agentur spezielle Beratungsteams bereit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017