Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Derivate >

Neuer Finanzskandal um Derivatehändler in den USA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Finanzskandal um Derivatehändler in den USA

11.07.2012, 12:52 Uhr | t-online.de, AFP

Neuer Finanzskandal um Derivatehändler in den USA. Neuer Händlerskandal an der Wall Street (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Neuer Händlerskandal an der Wall Street (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In den USA gibt es offenbar erneut einen großen Finanzskandal. Acht Monate nach der Pleite des großen Derivatehändlers MF Global ermitteln die Behörden gegen ein anderes großes Unternehmen der Branche, die Peregrine Financial Group (PFG). Die Finanzaufsicht CFTC wirft der Firma und seinem Chef Russell Wasendorf in einer vor einem Gericht in Illinois eingereichten Klage vor, Kundengeld veruntreut zu haben. Das Unternehmen soll falsche Angaben zu seinem Guthaben gemacht haben, wodurch mehr als 200 Millionen Dollar (163 Millionen Euro) verschwunden seien.

Auch das FBI ermittelt

Zudem werden dem Firmenchef Betrug, Veruntreuung von Kundengeldern und Falschaussagen vorgeworfen, berichtete das "Wall Street Journal" (WSJ). Auch das FBI ermittelte gegen Peregrine, die Kundenkonten seien eingefroren.

Bisher galt die Firma als renommierter Derivatehändler. PFG verdient den Großteil seines Geldes als Broker: Kunden, viele von ihnen Bauern, schließen über die Firma Transaktionen an den Rohstoff- und Währungsmärkten ab. Außerdem bietet die Firma Vermögensverwaltung an.

Insolvenz und Suizidversuch

Nach Informationen des WSJ" soll der Händler mittlerweile Insolvenz beantragt haben. "Alle sind weg, es gibt keine Angestellten mehr", sagte ein Analyst und früherer PFG-Beschäftigter Phyl Flynn. Finanzmedien berichteten von hunderten Entlassungen bei dem Derivatehändler. Flynn zufolge versuchte PFG-Chef Wasendorf zudem sich das Leben zu nehmen und liegt nun in einer Klinik in Iowa. Ein Sprecher der Gruppe war zunächst nicht zu erreichen.

Die Probleme sollen für Wasendorf begonnen haben, als seine Firma gezwungen wurde, den Behörden die Verwendung der Kundengelder elektronisch offenzulegen. So habe er sich von den Banken bestätigen lassen müssen, dass er dort das Geld seiner Kunden zur Absicherung von Future-Geschäften auf Währungen und Rohstoffe hinterlegt habe, so das "WSJ".

Dadurch sei bekannt geworden, dass der Beschuldigte die Bestätigungen der Banken in den Jahren zuvor – als er sie noch in Papierform liefern konnte – offenbar zum Teil gefälscht haben soll. Seine Firma hatte etwa angegeben, 200 Millionen US-Dollar für Kunden bei der U.S. Bank, einer Tochter von U.S. Bancorp, angelegt zu haben – tatsächlich seien es laut der Überwachungsbehörde National Futures Association gerade einmal fünf Millionen Dollar gewesen.

Schuldenkrise bringt Unternehmen zu Fall

MF Global hatte im Oktober Insolvenz anmelden müssen, nachdem sich das Unternehmen mit Staatsanleihen verschuldeter Euro-Staaten verspekuliert hatte. Das Unternehmen hatte für rund 6,3 Milliarden Dollar Staatsanleihen gekauft, mehr als die Hälfte davon waren Schuldpapiere aus den Krisenländern Italien und Spanien. MF Global gilt damit als erstes Wall-Street-Unternehmen, das wegen der Schuldenkrise in der Eurozone zu Fall gekommen ist. Nach der Pleite konnte die Geschäftsführung nicht erklären, wo 1,2 Milliarden Euro Kundengeld verblieben waren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017