Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

ManU will 330 Millionen aus Börsengang

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ManU hofft auf 330 Millionen Dollar aus dem Börsengang

31.07.2012, 19:06 Uhr | sid, dapd, dpa-AFX

ManU will 330 Millionen aus Börsengang. Das legendäre Stadion Old Trafford von Manchester United (Quelle: dapd)

Das legendäre Stadion Old Trafford von Manchester United (Quelle: dapd)

Manchester United hofft auf einen Geldsegen: Der Fußball-Rekordmeister will bei seinem Börsengang etwa 330 Millionen Dollar einsammeln. Der Preis pro Aktie werde voraussichtlich zunächst zwischen 16 bis 20 Dollar liegen, teilte der englische Verein der US-Börsenaufsicht SEC in New York mit. Insgesamt sollen den Angaben zufolge 16,7 Millionen Wertpapiere des Premier-League-Klubs angeboten werden. Auch aus einem neuen Werbe-Deal sprudeln die Einnahmen.

Manchester United will Schulden tilgen

Die Kontrolle des Clubs bleibt auch nach dem geplanten Börsengang bei der Eigentümerfamilie Glazer. Sie behält Aktien der Klasse B, die gegenüber den öffentlich zugänglichen Aktien mit einem zehnfachen Stimmrecht verbunden seien.

Der mit dem Gang an die Wall Street erhoffte Geldsegen soll nach Angaben des Vereins kurzfristig beim Abbau des Schuldenberges von mehr als 500 Millionen Euro helfen und die Spitzenposition des 19-fachen englischen Champions im europäischen Fußball sichern. Ein Termin für den Börsengang ist weiterhin nicht bekannt.

Neuer Sponsor für ManU

Die Red Devils von United waren in der vergangenen Saison bereits auf dem besten Weg zur Meisterschaft, mussten den Titel aber am letzten Spieltag an den Stadtrivalen City abtreten - den Verein, der in der abgelaufenen Spielzeit dank massiver finanzieller Unterstützung seitens des Besitzers aus Abu Dhabi zum Topklub avancierte.

ManU meldete auch einen neuen Werbevertrag: Der Autobauer Chevrolet soll ab 2014 für sieben Jahre Hauptsponsor des 19-maligen englischen Titelträgers werden. Laut einem Berichts des Magazins Sponsors wird United dafür erfolgsabhängig bis zu einer halben Milliarde Euro kassieren.

Der bisherige Hauptsponsor (AON) soll rund 25 Millionen Euro pro Saison für die Trikotwerbung aufwenden. Damit kassierte United in etwa so viel wie der deutsche Rekordmeister Bayern München. Der Autobauer ist erst der fünfte Trikotsponsor in der 134-jährigen Geschichte des englischen Traditionsklubs.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017