Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

McDonald's verkauft Currywurst - Uli Hoeneß liefert die Wurst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Currywurst made by McDonald´s - Hoeneß liefert Fleisch

07.02.2013, 13:13 Uhr | t-online.de, dpa

McDonald's verkauft Currywurst - Uli Hoeneß liefert die Wurst. McDonald's verkauft jetzt auch Currywurst (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

McDonald's verkauft jetzt auch Currywurst (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wieder einmal widmet sich Uli Hoeneß seiner zweiten großen Leidenschaft neben dem Fußball: den Würsten. Der Präsident des FC Bayern München und passionierte Wurstfabrikant wird erneut zum Lieferanten von McDonald's. Denn die amerikanische Fast-Food-Kette befasst sich erneut mit typisch deutschen Geschmacksvorlieben. In ihren 1415 deutschen Filialen will der Burgerbrater nun Currywürste verkaufen, wie der Konzern mitteilte. Verkaufsstart und Preis stehen bereits fest.

Weitere Zusammenarbeit

Das neue Produkt wird ab dem 14. Februar für zunächst sechs Wochen an den Start gehen. Für den Preis von 2,99 Euro können Currywurstliebhaber dann die neue Wurst von McDonald's begutachten. Comedian Mario Barth und Florian Hoeneß, Sohn von Uli Hoeneß und Geschäftsführer der HoWe Wurstwaren, sollen den Snack am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Dortmund vorstellen.

Uli Hoeneß arbeitet schon seit einigen Jahren mit McDonald's zusammen. Vor zweieinhalb Jahren verkaufte das Schnellrestaurant erstmals einen Burger mit Nürnberger Bratwürstchen des Unternehmers. Der "Nürnburger", eine Variante der klassischen "Drei im Weggla", wurde im Dezember und Januar erneut bei McDonald's angeboten.

Jeden Monat neue Produkte

Während es im Stammland USA eher selten Abwechslung auf der Speisekarte gibt, zeigt sich McDonald's in Deutschland sehr experimentierfreudig. Praktisch jeden Monat entwickelt das Unternehmen für den deutschen Markt neue Produkte. Zuständig für die neuen Kreationen ist das Team der Testküche der Deutschland-Zentrale in München.

Chefetage greift selber zum Burger

Neue Kreationen werden zunächst von den Herren aus der Führungsetage getestet und dann entweder kritisiert oder für den Verkauf freigegeben. Nach "Bild"-Informationen schaffe es etwa jede fünfte Neukreation ins Sortiment. Oft würden aber auch Kunden als Testpersonen zu rate gezogen, so die Zeitung. Etwa 30 Tage dauert solch ein Prozess.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017