Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

EU ermittelt gegen Mastercard

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EU ermittelt gegen Mastercard

09.04.2013, 15:49 Uhr | t-online.de, dpa-AFX

EU ermittelt gegen Mastercard. Ermittlungen gegen Mastercard: Das Unternehmen könnte gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen haben (Quelle: dpa)

Ermittlungen gegen Mastercard: Das Unternehmen könnte gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen haben (Quelle: dpa)

Die EU ermittelt gegen Mastercard: Die Kreditkartengesellschaft könnte für Zahlungen mit Kreditkarten und anderen Geldkarten zu hohe Gebühren verlangt haben. Die Kommission leitete in Brüssel ein förmliches Verfahren ein, um den Praktiken von Mastercard bei den sogenannten Interbankenentgelten auf den Grund zu gehen. Diese Gebühren stellen sich die Banken gegenseitig für grenzüberschreitende Zahlungen in Rechnung, wenn der Kunde bei einem Einzelhändler bezahlt.

Verstoß gegen Wettbewerbsrecht

Das US-Unternehmen hat möglicherweise gegen das europäische Wettbewerbsrecht verstoßen, indem es unfair Preise und andere Bedingungen festgelegt hat, wie die Kommission mitteilte. Sie untersucht nun zum einen Zahlungen von Kunden aus Nicht-EU-Staaten, zum Beispiel Touristen aus den USA, die in Europa mit ihrer Mastercard einkaufen.

Die anfallenden Entgelte bei Mastercard seien in der Regel "viel höher" als für Zahlungen von EU-Kunden, sagte der Sprecher von Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia in Brüssel. Letztlich könnten die europäischen Verbraucher aber die Zeche in Form von höheren Endpreisen mit bezahlen, denn die Interbankentgelte verteuerten den Einsatz von Kreditkarten für den Einzelhandel. Somit würden die überteuerten Gebühren voraussichtlich "an die Händler und letztlich die europäischen Verbraucher weitergegeben".

Mastercard übt Zwang auf Händler aus

Zudem zwingt Mastercard Händler und Gewerbetreibende, die einen Typ von Mastercard zur Zahlung annehmen, möglicherweise dazu, auch alle anderen Typen zu akzeptieren. Bei sogenannten Premium-Karten beispielsweise seien die Entgelte aber deutlich höher als bei den Standardkarten, erläuterte der Sprecher.

Ein dritter Vorwurf lautet, die Händler könnten nicht frei zwischen Konditionen von Banken aus verschiedenen EU-Ländern wählen.

Weiterer Streit um Interbankentgelte

Das Ergebnis der Untersuchung ist offen, es gibt auch keine Frist, bis wann die EU-Kommission zu einem Ergebnis kommen muss. Mit Mastercard ist sie über die Interbankenentgelte in einem anderen Fall schon in einem Rechtsstreit vor dem Europäischen Gerichtshof. Auch gegen den Konkurrenten Visa ermittelt die Behörde wegen ähnlicher Vorwürfe. Vor diesem Hintergrund will die Kommission den Bereich neu regeln und bis zum Sommer Gesetzesvorschläge vorlegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
Shopping
Haarausfall? Dünnes Haar? Jetzt aktiv werden!
mit dem Coffein Set von asambeauty
Shopping
Exklusiv: 15,- € Gutschein und gratis Versand
nur bis zum 30.08. bei MADELEINE
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017