Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Derivate >

Zertifikate-Investment in Chinas Bauboom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zertifikate: Platz schaffen für das neue China

03.07.2013, 16:00 Uhr | Der Aktionär

Zertifikate-Investment in Chinas Bauboom. Ein Arbeiter balanciert auf einem Kran in Nanjing (Quelle: Reuters)

Ein Arbeiter balanciert auf einem Kran in Nanjing (Quelle: Reuters)

400 Millionen Chinesen sollen in die Stadt ziehen. Von den gigantischen Infrastrukturprojekten können neben den beteiligten Konzernen auch die Käufer eines Zertifikats profitieren.

Gigantischer Plan zur Urbanisierung

Der 4. März 2011 war ein bedeutender Tag für China. Damals verabschiedeten die 3000 Delegierten des Nationalen Volkskongresses den teuersten Fünfjahresplan in der Geschichte des Landes. Zentraler Punkt dieses Abkommens war die Umsiedlung von rund 100 Millionen Landbewohnern innerhalb von zehn Jahren. Kostenpunkt: rund 1,8 Billionen Euro.

Bis zum Jahr 2020 möchte die Regierung insgesamt 400 Millionen Bauern zu Städtern machen – zur Not auch unter Zwang. Den Stein ins Rollen gebracht hat Justin Yifu Lin, Vizepräsident der Weltbank. Seiner Meinung nach benötigt eine entwickelte Volkswirtschaft einen Stadtbevölkerungsanteil von rund 85 Prozent. In China lag diese Quote im Jahr 2010 aber lediglich bei 50 Prozent. Lins Worte fanden bei den Machthabern Gehör, und seitdem rollt die größte Urbanisierungswelle aller Zeiten.

Neue Städte für Millionen

Die logistischen Herausforderungen sind genauso riesig wie vielschichtig. China will – oder vielmehr muss – neue Städte aus dem Boden stampfen, denn Metropolen wie Shanghai, Peking oder Guangzhou stoßen längst an ihre Grenzen. Insgesamt soll sich die Zahl der Millionenstädte auf 240 mehr als verdoppeln.

Zudem sind nach aktuellem Stand zwölf bis 24 neue Mega-Citys, also Metropolen mit über 15 Millionen Einwohnern, in der Planung. Auf der Agenda stehen darüber hinaus die Errichtung neuer Kraftwerke, der Neu- und Ausbau von Verkehrswegen, die Errichtung von Wasser- und Elektrizitätsversorgung und zahlreiche weitere Infrastrukturmaßnahmen. 600 Milliarden Dollar investiert die Regierung laut New York Times in die Schaffung der neuen Infrastruktur – pro Jahr.

Ein Zertifikat setzt auf Urbanisierung

Profiteure dieser Entwicklung sind vor allem die Firmen, die über Jahre hinweg auf neue Aufträge im Zuge der Urbanisierung Chinas hoffen dürfen. Genau hier setzt das laufzeitlose Zertifikat von Vontobel an (ISIN: DE000VT0GXX2).

Als Basiswert dient der DAXglobal China Urbanization Performance Index, der von der Deutschen Börse berechnet wird. Er umfasst jeweils zu gleichen Anteilen die 20 größten und liquidesten chinesischen Aktien aus fünf Wirtschaftssektoren, die von der Verstädterung am meisten profitieren dürften: Automobilindustrie, Baugewerbe, Infrastruktur & Transport, Immobilien und Energieversorgung.

Autos, Schiffe und Eisenbahnen für die Massen

Die Dongfeng Motor Group, einer der drei führenden Autokonzerne Chinas, ist wohl der bekannteste Vertreter aus dem Autosektor. Der Konzern hat erst kürzlich ein Joint Venture mit Renault gegründet, in das beide Unternehmen zusammen rund 800 Millionen Euro einbringen werden. Im neuen Werk in Hubei sollen jährlich 150.000 Fahrzeuge vom Band rollen.

Zum Urbanization-Index zählt auch die China Railway Group. Der Eisenbahnkonzern konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Nettogewinn um zehn Prozent auf 1,17 Milliarden Dollar ausbauen. Gleichzeitig zog der Umsatz um circa fünf Prozent auf 76,8 Milliarden Dollar an. Besonders erfreulich ist der Auftragseingang, der per Ende 2012 um 28 Prozent auf 116 Milliarden Dollar angestiegen ist.

Ein wichtiger Aspekt hierbei ist der Ausbau des Streckennetzes für Hochgeschwindigkeitszüge. Dieser kam nach einigen Korruptionsskandalen im Eisenbahnministerium fast zum Erliegen. Nicht zuletzt dank der Urbanisierungspläne nehmen die Baumaßnahmen aber wieder Fahrt auf. Umfasste das Hochgeschwindigkeitsnetz Ende 2012 noch eine Strecke von 9300 Kilometern, so soll diese bis 2020 auf 16.000 Kilometer ausgebaut werden.

Der wohl bekannteste Vertreter aus dem Segment Infrastruktur dürfte Cosco Pacific sein. Die Tochter des Schifffahrtsriesen Cosco hat sich auf die Verladung und Vermietung von Containern spezialisiert. Gerade erst hat die Citigroup ihre Kaufempfehlung bestätigt. Bis zum Kursziel von 12,27 Hongkong-Dollar bietet die Aktie ein Potenzial von rund 25 Prozent. Cosco Pacific überzeugt darüber hinaus mit einer stattlichen Dividendenrendite in Höhe von 7,6 Prozent.

Rendite durch die Urbanisierung

Die Sorgen um eine wirtschaftliche Abkühlung haben an den chinesischen Börsen zu einem massiven Ausverkauf geführt. Zuletzt konnte aber ein Boden ausgebildet werden. Für mittel- bis langfristig orientierte Investoren bietet das Zertifikat von Vontobel eine günstige Einstiegsgelegenheit. Anleger partizipieren von der groß angelegten Urbanisierungswelle in China, die bei den betroffenen Konzernen über einen langen Zeitraum die Kassen klingeln lassen dürfte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017