Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Börse Tokio reagiert euphorisch auf Olympia-Vergabe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Börse  

Anleger jubeln nach Olympia-Vergabe

09.09.2013, 10:50 Uhr | rtr, t-online.de

Börse Tokio reagiert euphorisch auf Olympia-Vergabe. Groß ist die Freude in Japan - die Wirtschaft hofft auf einen Olympia-Boom (Quelle: dpa)

Groß ist die Freude in Japan - die Wirtschaft hofft auf einen Olympia-Boom (Quelle: dpa)

Die Tokioter Börse hat am Montag euphorisch auf die Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2020 an die japanische Hauptstadt reagiert. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte zum Ende des Handelstages 2,5 Prozent höher bei 14.205 Punkten und verbuchte damit den höchsten Stand seit fünf Wochen. So stiegen die Indizes für die Immobilienbranche und den Bausektor zeitweise um 8,5 beziehungsweise 5,5 Prozent.

Klare Gewinner waren Aktien von Unternehmen, von denen angenommen wird, dass sie besonders von der Olympia-Entscheidung profitieren werden. Einen Kurssprung machten Aktien des Bauunternehmens Taisei, die 15,2 Prozent in die Höhe schossen. Es wird angenommen, dass Taisei am Neubau des Olympiastadions beteiligt sein wird.

Starkes Wachstum ist zusätzliche Stütze

Gestützt wurde der Markt von Zahlen zum Wachstum des Bruttoinlandsprodukts. Aufs Jahr gerechnet wuchs die japanische Wirtschaft im zweiten Quartal um 3,8 Prozent. Bisher war von 2,6 Prozent ausgegangen worden.

Zins-Check
Tagesgeld-Vergleich
Tagesgeld

Top-Konditionen ab dem ersten Euro: Finden Sie hier
das beste Tagesgeldkonto.


Ministerpräsident Shinzo Abe sieht sich durch die Entscheidung des IOC auch in seiner "Abenomics" genannten Wirtschaftspolitik bestätigt. Die Spiele seien der "vierte Pfeil" seiner Strategie. Die ersten beiden sind eine extrem lockere Geldpolitik und massive schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme, die bereits Wirkung zeigen. Der dritte Pfeil sind dringend notwendige Strukturreformen. Ob Abe diese wirklich anpackt, ist noch unklar.

Yen konnte am Morgen nicht profitieren

Die japanische Landeswährung hat von der Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2020 an Tokio dagegen nicht profitieren können. Der Dollar kletterte zu Wochenbeginn in der Spitze auf 100,10 Yen nach 99,10 Yen im Schlussgeschäft vom Freitag. Händler begründeten den schwächelnden Yen mit dem starken Anstieg des japanischen Aktienmarkts. Ist der Risikoappetit der Anleger groß, greifen diese in der Regel bei Aktien zu und lassen den in unsicheren Zeiten gefragten Yen links liegen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017