Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Farnborough: Airbus erhält Großauftrag aus Lateinamerika

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Luftfahrtmesse in Farnborough  

Airbus erhält Großauftrag über 62 Jets aus Lateinamerika

13.07.2016, 16:52 Uhr | dpa, rtr

Farnborough: Airbus erhält Großauftrag aus Lateinamerika. Airbus A380 während einer Flugschau auf der Luftfahrmesse in Farnborough. (Quelle: Reuters)

Airbus A380 während einer Flugschau auf der Luftfahrmesse in Farnborough. (Quelle: Reuters)

Der Flugzeugbauer Airbus muss mit rückläufigen Bestellungen für seinen Riesen-Jet A380 leben. Doch aus Südamerika kommt ein Großauftrag: Für seine Fluglinie Avianca Brasil habe der Luftfahrt-Konzern Synergy 62 Mittelstrecken-Jets aus der Modellfamilie A320neo bestellt, teilte Airbus auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London mit. 

Laut Preisliste hat der Auftrag einen Gesamtwert von rund 6,7 Milliarden US-Dollar - je nachdem, um welche Varianten des Flugzeugs es sich handelt. Allerdings sind bei großen Flugzeug-Bestellungen hohe Rabatte üblich. Die Airbus-Aktie zeigte sich an der Börse bis zum Nachmittag freundlich.

Weiterhin Probleme mit Prestige-Modellen

Die A320neo ist die spritsparende Neuauflage der seit den 1980er Jahren gebauten A320. Sie wird in drei verschiedenen Längen als A319neo, A320neo und A321neo angeboten.

Ungeachtet der boomenden Branchenkonjunktur bereiten dem europäischen Flugzeugbauer Airbus ansonsten aber zwei Prestige-Maschinen weiter Bauchschmerzen. Die anhaltenden technischen Probleme mit dem Militärtransporter A400M sorgen für zusätzliche Belastungen in der Bilanz, wie Finanzchef Harald Wilhelm mitteilte. 

A350 kommt mit Verzögerung

Airbus-Finanzchef Wilhelm erläuterte vor Analysten, im Zusammenhang mit der Militärmaschine sei es im ersten Halbjahr wohl zu weiteren negativen Ergebniseffekten gekommen. Derartige Auswirkungen seien auch wegen verlustträchtiger Verträge zum A350 möglich.

Für den neuen Langstreckenjet hatte der Konzern zuletzt einen Produktionsverzug wegen fehlender Kabinenteile berichtet. Eine Größenordnung der erwarteten Belastungen nannte Wilhelm nicht.

Keine hohen Verluste beim A380 erwartet

Sorgen machen Airbus auch rückläufige Bestellungen zum A380, dem größten Passagierflugzeug der Welt. Es ist mittlerweile weniger gefragt, weil kleinere Maschinen deutlich an Reichweite und Effizienz gewonnen haben.

Ab 2018 sollen nach Firmenangaben nur noch zwölf A380-Jets pro Jahr an die Kunden gehen. Das wären weniger als halb so viele wie im vergangenen Jahr. Allerdings äußerte sich Konzernchef Tom Enders optimistisch zu den längerfristigen Aussichten für das Großraumflugzeug. Es werde hart daran gearbeitet, das Projekt auch bei niedrigeren Auslieferungszahlen profitabel zu machen. "Ich gehe nicht von massiven roten Zahlen aus", sagte Enders.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017