Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Merkel gegen Steuerwettlauf mit USA und Briten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Merkel gegen Steuerwettlauf mit USA und Briten

03.02.2017, 17:02 Uhr | dpa-AFX

VALLETTA (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht keine Notwendigkeit, in Deutschland auf mögliche Steuersenkungen für Unternehmen in den USA und Großbritannien zu reagieren. Sie sehe "keinen besonderen Sinn" darin, jetzt "einen Wettlauf um die niedrigsten Steuern stattfinden zu lassen", sagte Merkel am Freitag in Malta nach einem Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU. Es brauche faire Steuern für die "notwendigen gesellschaftlichen Investitionen".

Der neue US-Präsident Donald Trump und Großbritanniens Premierministerin Theresa May haben beide angekündigt, die Steuern für Unternehmen zu senken. May will damit nach dem Ausstieg aus der EU Unternehmen ins Land locken. Auf dem Gipfeltreffen sei das kein Thema gewesen, sagte Merkel. Es sei "noch nicht an der Zeit, darüber zu reden, was wir verändern."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017