Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: May will nach dem Brexit die EU in der Flüchtlingskrise unterstützen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

May will nach dem Brexit die EU in der Flüchtlingskrise unterstützen

03.02.2017, 19:42 Uhr | dpa-AFX

VALLETTA (dpa-AFX) - Großbritannien will auch nach dem Brexit in der Flüchtlingspolitik mit der Europäischen Union zusammenarbeiten. "Das Vereinigte Königreich hat schon erheblich zu den Anstrengungen beigetragen, und wir werden das weiter tun, auch nachdem wir die Europäische Union verlassen", sagte Premierministerin Theresa May am Freitag am Rande des EU-Gipfels auf Malta dem Sender BBC.

Auch zeigte sie sich versöhnlich mit Blick auf die bevorstehenden Verhandlungen über die Trennung von der EU: "Wir werden darauf abzielen, eine Partnerschaft mit der Europäischen Union aufzubauen, die sowohl im Interesse des Vereinigten Königreichs als auch der EU ist."

May war beim EU-Gipfel an der Debatte über die Flüchtlingspolitik beteiligt. Die 28 EU-Länder beschlossen gemeinsam einen Zehn-Punkte-Plan, um die illegale Zuwanderung von Nordafrika aus zu unterbinden. Nachmittags verließ May die Runde, weil die verbleibenden 27 Länder ohne sie über die Zukunft der EU nach dem Brexit sprechen wollten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017