Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Auch Mitarbeiter sorgen sich wegen Apothekenschwunds

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Auch Mitarbeiter sorgen sich wegen Apothekenschwunds

13.02.2017, 10:18 Uhr | dpa-AFX

SAARBRÜCKEN/OFFENBACH (dpa-AFX) - Die schrumpfende Zahl an Apotheken bereitet auch dem Bundesverband Pharmazeutisch-technischer AssistentInnen (BVpta) Sorgen. Er vertritt seit seiner Gründung 1980 die Interessen von PTAs, die häufig auch in Apotheken angestellt sind. Geschäftsführerin Bettina Schwarz sagte: "Jede geschlossene Apotheke bedeutet immer auch den Verlust von flexiblen und wohnortnahen Arbeitsplätzen für hochqualifizierte Frauen."

Mit Blick auf den Europäischen Gerichtshof (EuGH), der im vergangenen Jahr die Preisbindung für rezeptpflichtige Medikamente im grenzüberschreitenden Versandhandel gekippt hatte, sagte sie, das Urteil werde diesen Trend weiter negativ beeinflussen. Der BVpta hält daher ein Verbot des Versandhandels von rezeptpflichtigen Arzneimitteln - wie es Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) plant - für dringend erforderlich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017