Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Karriere in der Wissenschaft blockiert oft Kinderwünsche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Karriere in der Wissenschaft blockiert oft Kinderwünsche

16.02.2017, 12:23 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Fast neun von zehn jungen Wissenschaftlern in Deutschland wünschen sich Kinder, schieben ihre Familienplanung aber häufig wegen zu geringer beruflicher Sicherheit auf die lange Bank. Das geht aus dem dritten "Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs" hervor, den Forschungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Donnerstag in Berlin vorstellte. Zugleich verdeutlicht der Report, dass die Zahl hauptberuflicher Nachwuchskräfte an den Hochschulen seit dem Jahr 2000 von gut 82 000 auf fast 145 000 (plus 76 Prozent) gestiegen ist

- trotz teilweise sehr wackeliger Karrierewege.

In einer Befragung des sogenannten wissenschaftlichen Nachwuchses - also Promovierende oder Post-Doktoranden an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen - gaben nur 12 Prozent der Kinderlosen an, keinen Kinderwunsch zu haben. Berufliche Gründe seien "zentral für das Aufschieben von Kinderwünschen", heißt es in dem alle vier Jahre erstellten Bericht. "Endgültige Kinderlosigkeit" sei beim wissenschaftlichen Nachwuchs mit geschätzt gut 40 Prozent häufiger als bei anderen Hochschulabsolventen (25 Prozent).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017