Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: TNT-Integration kommt Fedex teurer zu stehen - Gewinnprognose gekappt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

TNT-Integration kommt Fedex teurer zu stehen - Gewinnprognose gekappt

22.03.2017, 11:12 Uhr | dpa-AFX

MEMPHIS (dpa-AFX) - Den US-Logistikkonzern FedEx kommt die Übernahme seines niederländischen Rivalen TNT Express teurer zu stehen als gedacht. Nachdem zuletzt auch noch die Treibstoffkosten merklich gestiegen waren, strich Fedex-Chef Frederick Smith am Dienstagabend die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr zusammen und kappte die Investitionen. Daran konnte auch ein Paketrekord im Weihnachtsgeschäft nichts ändern.

Am Finanzmarkt wurde Fedex dafür abgestraft. Im nachbörslichen US-Handel verlor die Aktie des Konzerns zeitweise mehr als drei Prozent an Wert, erholte sich aber letztlich ein gutes Stück.

Fedex hatte TNT Express vergangenes Jahr für 4,4 Milliarden Euro übernommen. Die EU-Kommission hatte den Deal nach einer besonders gründlichen Wettbewerbsuntersuchung gebilligt.

Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende Mai dürfte die Integration des TNT-Geschäfts die Amerikaner nun 300 Millionen Dollar kosten. Das sind 50 Millionen mehr, als die Konzernspitze bislang für die Integration und ein laufendes Umbauprogramm insgesamt vorgesehen hatte.

Dadurch wird der Gewinn je Aktie statt 10,95 bis 11,45 Dollar voraussichtlich nur 10,80 bis 11,30 Dollar erreichen, hieß es. Die Kennzahl ist dabei weiterhin um die Entwicklung der Pensionslasten bereinigt. Dort machen die anhaltenden Niedrigzinsen Fedex wie anderen Unternehmen zu schaffen. Wie sich diese Lasten in der Bilanz entwickeln, hängt von der Zinsentwicklung am Markt ab.

Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Februar trieb das Weihnachtsgeschäft Fedex kräftig an. Weil das Unternehmen so viele Pakete und Fracht beförderte wie nie zuvor, legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 12,7 Milliarden auf 15,0 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn stieg unterm Strich von 507 Millionen auf 562 Millionen Dollar. Analysten hatten jedoch ein besseres Ergebnis erwartet.

Das Management kappt nun die Ausgaben und zieht die Zügel straffer an. So sollen die Investitionen im laufenden Geschäftsjahr mit 5,3 Milliarden Dollar um 300 Millionen geringer ausfallen als bisher geplant. Und die Sparte Fedex Express soll ihr operatives Ergebnis bis zum Geschäftsjahr 2020 um 1,2 bis 1,5 Milliarden Dollar steigern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017