Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: FDP fordert vollständige Privatisierung der Post

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

FDP fordert vollständige Privatisierung der Post

07.04.2017, 06:19 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die FDP fordert den Bund auf, zügig seine milliardenschweren Anteile an der Deutschen Post AG zu verkaufen. Der Erlös von schätzungsweise acht Milliarden Euro solle unmittelbar in den Glasfaserausbau für ein schnelles Internet auch auf dem Land investiert werden, schrieb Parteichef Christian Lindner in einem Gastbeitrag für den "Focus". "Diesen Schub benötigen wir sofort." Deutschlands Achillesferse sei ein zu langsames Internet, zumindest in weiten Teilen des Landes.

Aktuell hält die Staatsbank KfW noch 21 Prozent an der Post AG. Die Post hat rund 29 000 Filialen und Verkaufspunkte und stellt an jedem Werktag 64 Millionen Briefe zu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017