Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Berlin hält trotz Anlaufschwierigkeiten an E-Bussen fest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Berlin hält trotz Anlaufschwierigkeiten an E-Bussen fest

25.04.2017, 12:49 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Berlin hält trotz Problemen im Testbetrieb am Ausbau seiner Elektrobus-Flotte fest. "Wir sind hier auf einem guten Weg", sagte Wirtschafts-Staatssekretär Henner Bunde am Dienstag. Er bekräftigte, dass die landeseigenen Berliner Verkehrsbetriebe und die Hamburger Hochbahn jährlich 200 Elektrobusse gemeinsam beschaffen wollen. Die geplante Ausschreibung solle ein Anreiz für die Hersteller sein, die Entwicklung solcher Antriebe stärker voranzutreiben. Der Starttermin steht noch nicht fest.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) testen seit eineinhalb Jahren vier Elektrobusse auf der Linie 204 zwischen Zoo und Südkreuz. Dabei sei es nicht immer ganz rund gelaufen, sagte Bunde auf der Messe Bus2Bus mit Blick auf technische Probleme beim Aufladen der Fahrzeuge. "Aber wir haben 140 Tonnen CO2 im Jahr eingespart", dies entspreche dem Ausstoß von 220 Autos.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) deutete vor den Branchenvertretern an, dass Elektrobusse stärker gefördert werden könnten. "Ich wünsche mir deutlich mehr Dynamik." Er rief die Kommunen und Unternehmer auf, die Förderung stärker zu nutzen oder Hinweise zu geben, wie höhere Anreize für die teurere Technik geschaffen werden können. Derzeit würden 45 Elektrobusse gefördert, weitere 55 Anträge lägen vor.

Angesichts weiter wachsender Fahrgastzahlen im Fernbus sprach sich Dobrindt dagegen aus, die Maut auf Busse auszudehnen. "Solange ich sehe, dass wir mit dieser Branche Wachstumschancen haben, will ich keine zusätzliche Belastungen einführen", sagte Dobrindt auf der Messe. Die Bundesregierung prüft derzeit auf Betreiben des Umweltministeriums, ob die Abgabe auch für Busse fällig werden soll. "Das ändert nichts daran, dass es am Schluss eine politische Entscheidung ist", sagte Dobrindt.

Gut vier Jahre nach der Freigabe des Fernbus-Marktes 2013 zeigte sich die Branche auf der Messe Bus2Bus in Berlin zufrieden. "Die Fahrgäste lieben den Fernbus", sagte Karl Hülsmann, Vizepräsident des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer. Die Branche habe ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt. Im vergangenen Jahr haben die Deutschen erstmals rund 24 Millionen Fahrten im Fernbus zurückgelegt - ein Plus von 4,3 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017