Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft - Trotz Flugpause: Rostock-Laage will um fünf Prozent wachsen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Trotz Flugpause: Rostock-Laage will um fünf Prozent wachsen

01.05.2017, 14:21 Uhr | dpa-AFX

LAAGE (dpa-AFX) - Trotz baubedingter aktueller Flugpause von drei Wochen rechnet die neue Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage, Dörthe Hausmann, in diesem Jahr auf eine weitere Steigerung der Zahl der Passagiere. Träger des Wachstums von rund fünf Prozent seien die Steigerung der Zahl der Kreuzfahrtpassagiere, die aus dem Mittelmeerraum kommen, sowie der Ausbau der Geschäftsreiseverbindung nach München auf täglich zwei Flüge, sagte Hausmann der Deutschen Presse-Agentur. 2016 hatte der Flughafen mit 250 199 beförderten Passagieren einen Rekord erzielt. Der Zuwachs von 31 Prozent war der deutschlandweit zweithöchste nach Berlin-Schöneberg. Im Schnitt waren die deutschen Airports um 3,4 Prozent gewachsen.

Dem größten Flughafen Mecklenburg-Vorpommerns war es bereits 2016 gelungen, das im Strategiepapier von 2014 erst für 2018 festgelegte Ziel von 250 000 Passagieren zu erreichen. Alleine 70 000 Kreuzfahrtpassagiere waren 2016 über Laage abgefertigt worden, in diesem Jahr sollen es noch einmal 10 000 mehr sein.

Wegen dieser Steigerung setzen die Fluggesellschaften in diesem Jahr neben einem Jumbojet mit 529 Passagieren auch einen Airbus A330 mit Platz für rund 278 Passagiere ein. Die Bauarbeiten am Flughafen, der gemeinsam in einem deutschlandweit einzigartigen Konzept mit dem Luftwaffengeschwader "Steinhoff" genutzt wird, seien extra so gelegt worden, dass der touristische Verkehr nur unwesentlich beeinflusst wird, sagte Hausmann.

Zur Zeit gebe es 16 nationale und internationale Ziele, die von Laage aus nonstop zu erreichen sind, sagte Hausmann. Neben den diversen Charterflügen gebe es Linienverbindungen nach Stuttgart, München, Wien und Zürich. Die Zahl der Linienflüge solle ausgebaut werden. In einer noch laufenden Umfrage unter Unternehmen im Land werde versucht, deren Bedarfe zu erforschen.

Dabei denke sie ab 2018 an eine weitere Verbindung nach Stuttgart und einen Flug nach Köln oder Düsseldorf. 2019 könne Frankfurt/Main dazukommen, sagte Hausmann. In der Umfrage gehe es um Wünsche nach Taktung oder Reisezeiten. Ein wenig problematisch bei diesen Plänen könne sein, dass für diese Strecken kleinere Flugzeuge gebraucht werden. Airlines tendierten jedoch zu größeren Fliegern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017