Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Anleger nehmen nach Siemens-Geschäftsbericht Gewinne mit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Anleger nehmen nach Siemens-Geschäftsbericht Gewinne mit

04.05.2017, 18:32 Uhr | dpa-AFX

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die von Siemens vorgelegten Quartalszahlen samt neuen Aussagen zu den Jahreszielen haben die Anleger am Donnerstag letztlich kalt gelassen. Während der Dax im Verlauf auf ein Rekordhoch stieg und klar im Plus schloss, schafften die Siemens-Aktien im Kielwasser des deutschen Leitindexes nur kurz den Sprung auf eine Bestmarke von 133,50 Euro. Danach setzten Gewinnmitnahmen ein. Es sei bereits mit starken Quartalszahlen gerechnet worden, sagte ein Börsianer und verwies unter anderem auf einen entsprechenden Bericht zum Elektrotechnik- und Industriekonzern im Börsenbrief Platow.

Zum Handelsschuss gehörten die Anteilsscheine von Siemens mit minus 0,60 Prozent auf 131,65 Euro zu schwächsten Werten im Dax. Allerdings zählen sie im bisherigen Jahresverlauf mit einem Kurszuwachs von rund 13 Prozent zu den 10 besten Aktien. Mit Blick auf die vergangenen 12 Monate sind die Siemens-Papiere mit plus 44 Prozent sogar drittstärkster Wert nach Adidas und Infineon .

LIBERUM: JAHRESZIELE DE FACTO ANGEHOBEN

Sowohl die Analysten der schweizerischen Großbank UBS als auch von der britischen Bank Barclays äußerten sich positiv über die Zahlen, waren aber nicht enthusiastisch. UBS-Analyst Markus Mittermaier sprach von einem weiteren guten Jahresviertel und hob insbesondere den starken Auftragseingang hervor. Die Barclays-Experten lobten vor allem die Geschäftsentwicklung im Industrie-Segment, die deutlich über den Erwartungen gelegen habe. Entgegen ihrer Annahme habe sich aber an der Zielsetzung für den Jahresgewinn je Aktie nichts geändert, monierten sie, was Analyst Daniel Cunliffe vom Analysehaus Liberum jedoch anders sieht:

De facto habe Siemens die Jahresziele um 7 Prozent angehoben, schrieb er. Denn zwar sei die Unternehmensprognose für das Ergebnis je Aktie (EPS) von im Mittel 7,5 Euro für das Geschäftsjahr 2017 unverändert geblieben, doch inbegriffen seien nun etwa 0,50 Euro je Aktie an zusätzlichen Kosten. Das bedeute letztlich im Mittel ein EPS von 8,00 Euro und liege 2 Prozent über der aktuellen Konsensschätzung. Da Siemens zudem normalerweise konservative Prognosen abgebe, sei sogar eher mit einem Ergebnis je Aktie von 8,30 Euro zu rechnen, wenn die obere Spanne des Unternehmensziels zugrunde gelegt werde.

Siemens hatte am Morgen für sein zweites Geschäftsquartal gestiegene Umsätze und Ergebnisse gemeldet und sich daher erneut zuversichtlicher gezeigt. Die Jahresprognosen wurden bestätigt. Der Münchener Konzern bezieht nun aber Übernahmekosten für den Softwareanbieter Mentor Graphics in die Ergebnisschätzung mit ein sowie die Zusammenlegung des Windkraftgeschäfts mit der spanischen Gamesa.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017