Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Hollande wirft Le Pen Ahnungslosigkeit in Währungspolitik vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Hollande wirft Le Pen Ahnungslosigkeit in Währungspolitik vor

04.05.2017, 18:46 Uhr | dpa-AFX

ALENÇON (dpa-AFX) - Frankreichs scheidender Staatschef François Hollande hat der rechtspopulistischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen Ahnungslosigkeit in der Währungspolitik vorgeworfen. "Der Euro ist eine Bedingung für Unternehmen, um zu exportieren, zu importieren", sagte Hollande am Donnerstag bei einer Rede in Alençon im Nordwesten des Landes. "Der Euro erlaubt es uns auch, eine stabile Währung zu haben, niedrige Zinsen und eine gesicherte Kaufkraft." Unwissen könne es nicht erlauben, Präsident zu sein, sagte er in einer klaren Anspielung auf Le Pen. Diese will wieder eine nationale Währung für Frankreich.

Die 48-Jährige trifft in der entscheidenden Runde der Präsidentenwahl am Sonntag auf ihren sozialliberalen Widersacher Emmanuel Macron. Le Pen will im Fall ihres Wahlsiegs mit den anderen Euro-Ländern eine Rückkehr zu nationalen Währungen aushandeln. Es solle parallel aber weiterhin eine gemeinsame Währung geben, die von Zentralbanken, Staaten und Großunternehmen für den internationalen Handel genutzt werden könne. Wie sie sich das konkret vorstellt, ist unklar. Bei einem TV-Duell am Mittwochabend hatte Macron ihre Währungspläne als "großen Unsinn" kritisiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017