Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien New York: Indizes kommen weiter nicht auf Touren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien New York: Indizes kommen weiter nicht auf Touren

04.05.2017, 20:18 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Unter den Anlegern an der Wall Street kommt auch am Donnerstag keine Kauflaune auf. Zwei Stunden vor Schluss stand der Dow Jones Industrial 0,09 Prozent tiefer bei 20 938,42 Punkten. Er knüpfte damit nahtlos an seine lethargische Kursentwicklung der vergangenen Handelstage an.

Kaum mehr Bewegung gab es auch bei den übrigen Indizes: Der breiter gefasste S&P 500-Index stand zuletzt so gut wie unverändert bei 2388,39 Punkten, während der Nasdaq 100 hauchdünn mit 0,02 Prozent im Plus lag bei 5626,07 Punkten.

Die US-Börsen folgten damit nicht den deutlichen Kursgewinnen in Europa, wo sich vor der Stichwahl in Frankreich die Aussicht auf einen europa- und wirtschaftsfreundlichen Präsidenten verfestigt hatte. Zögerlich wird bereits auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht und eine neue Abstimmung zur Gesundheitsreform in den USA geblickt, die im Laufe des Tages erwartet wird.

Auffällig waren im zögerlichen Marktumfeld die Ölwerte, die wegen dem fallenden Ölpreis unter Druck standen. Marktbeobachtern zufolge machten sich dabei Sorgen vor einem zu hohen Angebot bemerkbar - ausgelöst von den jüngsten Daten zur Fördermenge in den USA. Chevron und ExxonMobil gehörten folglich mit einem Minus von bis zu 2 Prozent zu den schwächsten Dow-Werten.

Während auch Stahl-, Telekom- und Immobilienwerte nicht hoch im Kurs der Anleger standen, gab es eine gewisse Stärke bei Biotech-Aktien und Konsumgüterkonzernen. So führten Coca-Cola den Dow mit einem Kursaufschlag von gut 1 Prozent an. Das Biotechnologie-Unternehmen Regeneron stach im Nasdaq 100 mit einem Aufschlag von fast 6 Prozent positiv heraus.

Die Berichtssaison ging am Donnerstag in eine neue Runde, wenn auch mit eher gemischten Nachrichten. Facebook-Aktien etwa profitierten nicht von den aktuellen Erfolgen des sozialen Netzwerks mit Smartphone-Werbung. Trotz kräftiger Sprünge bei Umsatz und Gewinn wurden die am Vortag noch rekordhohen Aktien 0,74 Prozent tiefer gehandelt. Börsianer verwiesen aber auf einen nur verhaltenen Ausblick bei den Werbeerlösen.

Die Papiere von Tesla büßten nach Zahlen sogar rund 5 Prozent ein. Der Elektroautobauer hatte zwar Rekorde bei Produktion, Auslieferungen und Umsatz erzielt, war dabei aber stärker als erwartet in die roten Zahlen geraten. Grund dafür waren vor allem Anlaufkosten für das "Model 3" gewesen, mit dem Tesla in den Massenmarkt vordringen will.

Der Fitnessband-Pionier Fitbit wiederum ist weiter auf Schrumpfkurs - aber die Anleger hatten mit einem noch schwächeren ersten Quartal gerechnet und waren merklich erleichtert. Die Anteilscheine zogen kräftig um fast 14 Prozent an. Ferner gewannen Aktien von Kellogg nach einem guten Quartalsbericht des Corn-Flake-Herstellers etwa 1,5 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017