Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Gebrauchte Panzer für Bundeswehr vor allem aus anderen Nato-Ländern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Gebrauchte Panzer für Bundeswehr vor allem aus anderen Nato-Ländern

09.05.2017, 13:51 Uhr | dpa-AFX

KOBLENZ (dpa-AFX) - Die 104 neuen Leopard-Panzer, die die Bundeswehr in den kommenden Jahren beschafft, kommen zum kleinen Teil aus früheren Eigenbeständen. "13 Fahrzeuge stammen aus Deutschland, alle anderen aus weiteren Nato-Ländern", teilte der Sprecher des Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann (KMW), Kurt Braatz, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Bundeswehr hat mit KMW als Generalunternehmerin einen Vertrag über den Kauf von 104 ausgemusterten Leopard-Panzern und 32 gebrauchten Fahrgestellen für insgesamt 760 Millionen Euro unterschrieben. Im Wesentlichen geht es bei den Panzern nach Angaben von KMW um den Leopard 2 A4. Aus den Fahrzeugen sollen moderne Leopard 2 A7V werden. Die Bundeswehr hatte in den vergangenen Jahren alte Panzer abgestoßen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017