Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Politische Turbulenzen in USA halten Eurokurs über 1,11 US-Dollar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Politische Turbulenzen in USA halten Eurokurs über 1,11 US-Dollar

17.05.2017, 21:06 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel auf hohem Niveau gehalten. Zuletzt mussten für 1 Euro 1,1152 Dollar bezahlt werden. Im asiatischen Handel hatte die Gemeinschaftswährung bereits ihren jüngsten Höhenflug fortgesetzt und war erstmals seit dem vergangenen November über die Marke von 1,11 Dollar gestiegen. Angetrieben wurde der Euro von den politischen Turbulenzen in den USA.

Nachdem am Dienstag die Weitergabe geheimdienstlicher Informationen durch US-Präsident Donald Trump an Russland für Verunsicherung gesorgt hatte, gab es am Mittwoch Aufregung wegen eines Presseberichts über die mögliche Beeinflussung von FBI-Ermittlungen. "Nun fürchtet jeder, dass von diesem Präsidenten nicht nur kein kohärentes politisches Programm zu erwarten ist, sondern auch erhebliche Risiken ausgehen können", kommentierte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann.

Profitiert haben neben dem Euro auch der japanische Yen und der Schweizer Franken. Beide Währungen gelten als sichere Anlagealternativen. Die Verunsicherung zeigte sich zudem in den deutlichen Kursgewinnen an den Anleihemärkten in Europa und den USA sowie in entsprechenden Kursverlusten am Aktienmarkt.

Newsletter
Wichtiges zu privater Vorsorge
Werktags die wichtigsten Neuigkeiten rund um Wirtschaft und Finanzen per E-Mail in Ihr Postfach  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Allerdings hatte der Euro in der vergangenen Woche im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen überproportional stark zum Dollar zugelegt. Es handelt sich also nicht nur um eine Dollar-Schwäche, sondern auch um eine Euro-Stärke. "Mehr und mehr scheint das Vertrauen in die Euroraum-Konjunktur zuzunehmen", schrieb Leuchtmann. Zudem würden immer mehr Marktbeobachter offenbar daran glauben, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bereit sei, vor der Jahresmitte 2018 einen Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik zu wagen. Er habe zwar große Zweifel daran, aber zunächst dürfte der Euro weiter gestützt bleiben.

Die EZB setzte derweil den Referenzkurs auf 1,1117 (Dienstag: 1,1059) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8995 (0,9042) Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017