Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft - May bleibt dabei: Keine Einigung mit der EU 'um jeden Preis'

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

May bleibt dabei: Keine Einigung mit der EU 'um jeden Preis'

30.05.2017, 17:34 Uhr | dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin Theresa May hält an ihrem harten Brexit-Kurs fest. Mit ihr werde es beim Austritt aus der EU keine Einigung "um jeden Preis" geben, sagte May in einer von Channel 4 und Sky News gemeinsam ausgestrahlten TV-Sendung zur Parlamentswahl am 8. Juni. Besser keinen Deal als einen schlechten, sagte sie.

Wie das Verhältnis zur Europäischen Union aussehen könnte, falls es zu einem ungeregelten Brexit kommen sollte, sagte die Premierministerin nicht. Nur sie - und nicht Corbyn - sei dafür geeignet, Großbritannien aus der EU zu führen. Kritik aus dem Publikum bekam May für geplante Einschnitte bei Sozialleistungen.

Labour-Chef Jeremy Corbyn setzte in der Sendung auf innenpolitische Themen wie Investitionen in Bildung, Gesundheit und Polizei. Nach dem Anschlag in Manchester mit 22 Toten vor gut einer Woche forderte er einen außenpolitischen Wandel: "Wir brauchen eine Außenpolitik weltweit, die es nicht zulässt, dass es große Gebiete ohne effektive Regierung gibt - wie etwa gegenwärtig in Libyen - die zu einem Nährboden für riesige Gefahren für uns alle werden können."

Kritik erhielt der Alt-Linke für seine schwache Führung der Partei. Zuschauer warfen ihm auch fehlende Distanz zur Terrorgruppe Irisch-Republikanische Armee (IRA) und zur radikal-islamischen Hamas vor.

In der Sendung am Montagabend gab es kein TV-Duell. Die Parteichefs beantworteten hintereinander Fragen des Publikums und des Moderators. Die separaten Interviews waren ein Kompromiss, nachdem May es abgelehnt hatte, an einer Fernsehdebatte teilzunehmen. Daraufhin kündigte Corbyn an, ohne May ebenfalls nicht antreten zu wollen.

Mit der vorgezogenen Neuwahl will sich May mehr Rückendeckung für die bevorstehenden Brexit-Verhandlungen verschaffen. Im April lagen die Konservativen teilweise über 20 Prozent vor Labour. Zwischenzeitlich schmolz der Abstand auf bis zu fünf Prozent zusammen. Derzeit liegen die Tories - je nach Umfrage - nur noch zwischen 6 und 14 Prozent vor Labour. Die Befragungen waren vor der Sendung durchgeführt worden.

Grund für die schlechten Umfragewerte der Konservativen dürften unter anderem angekündigte Einsparungen bei den Sozialleistungen sein, die vor allem viele Ältere treffen. So soll eine Heizzulage nicht mehr allen Rentnern gewährt werden. Streit gab es auch um Pflegekosten. Traditionelle Labour-Wähler halten Corbyn vor, sich nicht stark genug gegen die Scheidung von der EU gestemmt zu haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
Shopping
Haarausfall? Dünnes Haar? Jetzt aktiv werden!
mit dem Coffein Set von asambeauty
Shopping
Exklusiv: 15,- € Gutschein und gratis Versand
nur bis zum 30.08. bei MADELEINE
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017