Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien Europa: Wenig verändert - EuroStoxx fehlen Impulse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien Europa: Wenig verändert - EuroStoxx fehlen Impulse

31.05.2017, 10:54 Uhr | dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Zurückhaltung der Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten hat sich auch wegen uneinheitlicher Vorgaben aus Übersee am Mittwoch fortgesetzt. Der EuroStoxx 50 notierte zuletzt praktisch unverändert bei 3561,17 Punkten, nachdem er am Dienstag ein halbes Prozent eingebüßt hatte. Der CAC-40 in Paris sank zur Wochenmitte um 0,12 Prozent auf 5299,78 Punkte. Der Londoner FTSE 100 gewann hingegen 0,22 Prozent auf 7543,26 Zähler.

"Die Luft scheint raus an Europas Börsen. Auch steigende Kurse an der Wall Street können die Investoren hierzulande nicht zu größeren Engagements bewegen. Die Impulse fehlen einfach", kommentierte Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Zudem sorge die Rückkehr politischer Risiken für die etwas gedrückte Stimmung. Laut neuesten Wahlumfragen aus Großbritannien könnten die Konservativen eine absolute Mehrheit beim Urnengang am 8. Juni verfehlen. "Viele Anleger bleiben an der Seitenlinie und warten auf bessere Einstiegsmöglichkeiten", so Cutkovic.

Aus Branchensicht gehörten Aktien aus dem Rohstoffsektor wieder einmal zu den am meisten verschmähten Werten. Der Sektorindex Stoxx Europe 600 Basic Resources stand mit minus 1,5 Prozent ganz unten im Branchentableau. So gehörten Rio Tinto, Glencore und BHP Billiton mit Verlusten zwischen 1,5 und 1,8 Prozent europaweit zu den schwächsten Papieren.

Unter den Einzelwerten stachen die Anteilsscheine von Ericsson mit einem Kursgewinn von 4,2 Prozent positiv heraus. Wie aus einer Pflichtmitteilung hervorgeht, hat sich der aktivistische Finanzinvestor Cevian Capital mit 5,6 Prozent am schwedischen Telekomausrüster beteiligt. Für die seit Ende März aufgekauften Ericsson-Titel bezahlte Cevian 1,06 Milliarden US-Dollar.

Die Aktien von Syngenta verteuerten sich um 3,3 Prozent. Das chinesische Staatsunternehmen ChemChina hat mittlerweile fast 95 Prozent der Anteile am Schweizer Agrochemiekonzern aufgekauft. ChemChina hatte vor rund einem Jahr rund 43 Milliarden Dollar (jetzt rund 38 Mrd Euro) für Syngenta geboten. Aufgrund der nur noch geringen Zahl in Umlauf befindlicher Syngenta-Aktien sind sie von diesem Mittwoch an nicht mehr im Leitindex Stoxx Europe 50 vertreten. Ersetzt wurden sie durch die Papiere des Rohstoffhändlers Glencore.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017